Das Werk von Neue Halberg Guss in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Kein Ergebnis bei Halberg Guss-Verhandlungen

Karin Mayer   12.07.2018 | 15:55 Uhr

Die Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag für die Beschäftigten von Neue Halberg Guss sind ergebnislos beendet. Das teilt die IG Metall mit. Der Arbeitgeber hatte sein Angebot zum Sozialtarifvertrag weiter verschlechtert.

Studiogespräch: "Das Angebot an die Gewerkschaft wurde sogar weiter verschlechtert"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Dorothee Scharner/Karin Mayer, 12.07.2018, Länge: 01:46 Min.]
Studiogespräch: "Das Angebot an die Gewerkschaft wurde sogar weiter verschlechtert"

Die Voraussetzungen für eine Einigung waren äußerst schwierig. Die Geschäftsführung von Neue Halberg Guss macht nämlich weiter Druck auf die Beschäftigten. Sie fordert dass die Belegschaften in Leipzig und Saarbrücken, den Streik beenden.

Das Angebot an die Gewerkschaft hat das Unternehmen weiter verschlechtert. So fallen mögliche Abfindungen nun geringer aus als zu Beginn des Streiks in der Gießerei. Ein Unternehmenssprecher sagte dem SR, die Rahmenbedingungen hätten sich verändert. Durch den Streik würden intern Verluste geschrieben.

Video [aktueller bericht, 12.07.2018, Länge: 2:14 Min.]
Verhandlungen bei Halberg Guss vorerst gescheitert

Beschäftigte seit knapp vier Wochen im Streik

Erste Kunden wollten schon am Montag Werkzeugmaschinen bei Neue Halberg Guss abbauen. Die IG Metall müsse sich jetzt bewegen. Der Verhandlungsführer der IG Metall Uwe Schütz sagt dagegen, die IG Metall sei scheinbar als einzige an einer Lösung interessiert. Die Geschäftsführung habe sich keinen Millimeter bewegt.

Die IG Metall hat die Beschäftigten vor knapp vier Wochen in den Streik gerufen. Seither gab es keine Verhandlungen zwischen Gewerkschaft und Neue Halberg Guss Geschäftsführung.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunkachrichten vom 12.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen