Das Werk von Neue Halberg Guss in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Verkauf von Halberg Guss steht kurz bevor

  18.10.2018 | 13:45 Uhr

Im Saarbrücker Werk der Neuen Halberg Guss sollen nach Angaben der IG Metall offenbar Produktionsmaschinen abgebaut werden. Staatssekretär Barke (SPD) warf der Unternehmensführung indes "Zockerei" vor. Denn der Verkauf des Unternehmens stehe kurz bevor und man wolle den Käufer unter Druck setzen.

Wie die Gewerkschaft IG Metall dem SR mitteilte, wurden mit den Maschinen bislang Produkte für Autos und Lkw von Volkswagen und Daimler hergestellt. Man gehe davon aus, dass der Abstransport der Maschinen möglichst schnell geschehen solle, heißt es seitens der Gewerkschaft. Weitere Einzelheiten sind bislang nicht bekannt.

Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke (SPD) warf der Geschäftsleitung der Neuen Halberg Guss unterdessen "Zockerei" vor. Barke sagte dem SR, er gehe nicht davon aus, dass die Maschinen wie von der Gewerkschaft befürchtet tatsächlich verkauft werden sollen. Der Verkauf des Unternehmens stehe nämlich kurz bevor. Das Unternehmen wolle den Kauf vielmehr vorantreiben und den potenziellen Käufer unter Druck setzen.

Video [aktueller bericht, 18.10.2018, Länge: 4:04 Min.]
Interview zu Halberg Guss mit Jürgen Barke, Staatsekretär Wirtschaftsministerium

Frankfurter Unternehmen steht als Käufer bereit

Als Käufer nannte Barke das Frankfurter Finanzberatungsunternehmen "One Square Advisors", das große Sanierungserfahrung habe. Auch das Land werde sich finanziell mit bis zu 40 Millionen Euro an der Rettung des Unternehmens beteiligen, dafür im Gegenzug aber ein Mitspracherecht einfordern. Barke rechnet nach eigenen Angaben damit, dass es bis Ende des Monats eine Enscheidung geben werde.

Nach SR-Informationen soll es bereits ein Konzept zur späteren Fortführung von Neue Halberg Guss geben. Dies sieht ein Zwei Standorte-Konzept mit Produktion in Saarbrücken und Leipzig vor. Die Zahl der Beschäftigten soll dabei von derzeit 2200 auf rund 1800 reduziert werden. Staatssekretär Barke bestätigte im SR-Interview, dass ein Verkauf "nicht ganz ohne Einschnitte" vonstatten gehen wird. Er nannte eine Größenordnung von 250 bis 300 Arbeitsplätzen, die in Saarbrücken zur Disposition stünden.

Ein aufwühlender Tag bei Neue Halberg Guss
Audio [SR 3 Saarlandwelle, 18.10.2018, Länge: 02:43 Min.]
Ein aufwühlender Tag bei Neue Halberg Guss

Erst am Mittwoch hatte der Betriebsratsvorsitzende von Halberg Guss, Bernd Geier, erklärt, die Zukunft des Saarbrücker Werks sei massiv gefährdet. In dieser Woche waren aufgelaufene Stromkosten in Millionenhöhe bekannt geworden, die allerdings inzwischen beglichen wurden. Wegen ausbleibender Schrottlieferungen steht die Produktion allerdings bis kommende Woche still.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 18.10.2018 berichtet.

Video [aktueller bericht, 18.10.2018, Länge: 2:54 Min.]
Mögliche Käufer für Neue Halberg Guss

Artikel mit anderen teilen