Verkehr auf einer Autobahn (Foto: picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)

Neue Einreiseregeln seit Sonntag

  01.08.2021 | 09:09 Uhr

Seit Sonntag müssen Reiserückkehrer einen negativen Coronatest nachweisen, wenn sie nach Deutschland einreisen wollen. Das hat das Bundeskabinett beschlossen. Ausnahmen gibt es für Grenzpendler und Grenzgänger.

Ab 1. August gelten in Deutschland strengere Einreiseregeln. Der zentrale Punkt: Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen dann einen negativen Coronatest vorweisen, wenn sie nach Deutschland einreisen wollen und nicht geimpft oder genesen sind. Bisher mussten nur Flugreisende vor Abflug einen negativen Test vorlegen. Das ist jetzt auch im Zug oder im Auto nötig. Ein Antigen-Test genügt dabei.

Ausnahmen für Grenzpendler

Video [aktueller bericht, 30.07.2021, Länge: 2:15 Min.]
Testpflicht für Reiserückkehrer kommt

Ausnahmen von der Regelung werde es weiterhin für Grenzgänger und Grenzpendler geben, teilte das Bundesgesundheitsministerium auf SR-Anfrage mit. Diese müssen sich nur dann testen lassen, wenn sie aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet kommen beziehungsweise, wenn sie per Flugzeug einreisen - und auch nur, wenn sie keinen Impfnachweis oder Genesenennachweis haben.

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hatte sich zuletzt der Forderung nach strengeren Regeln angeschlossen - gleichzeitig aber für Ausnahmen im kleinen Grenzverkehr plädiert.

Nur noch zwei Risiko-Kategorien

Außerdem gibt es seit Sonntag nur noch zwei statt drei Kategorien, in die die Bundesregierung andere Länder einteilt: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Hochrisikogebiete sind dann Länder, in denen die Inzidenz deutlich über 100 liegt, die Krankenhäuser voll sind und es nur wenige Tests gibt. Bisher lag die Grenze für ein Hochrisikogebiet bei einer Inzidenz von 200.

Für Reisende aus einem Hochrisikogebiet gilt: Geimpfte und Genese können problemlos nach Deutschland einreisen. Alle anderen müssen zehn Tage in Quarantäne. Eine Freitestung mit PCR-Test ist nach fünf Tagen möglich. Für Kinder unter zwölf Jahren endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen.

Als Virusvariantengebiete werden Gebiete eingeteilt, in denen neue, besorgniserregende Virusvarianten kursieren. Wer aus einem solchen Gebiet einreist, muss grundsätzlich für zwei Wochen in Quarantäne - ohne Ausnahmen für Geimpfte und Genesene.

Die neuen Corona-Reiseregeln und der heimische bei Grenzverkehr
Audio [SR 3, Studiogespräch: Simin Sadeghi/Lena Schmidtke, 30.07.2021, Länge: 03:59 Min.]
Die neuen Corona-Reiseregeln und der heimische bei Grenzverkehr

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 30.07.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja