Eine junge Frau sitzt ohne Maske im Restaurant und isst (Foto: picture alliance/dpa | Annette Riedl)

Saarland lockert Regeln zu Maskenpflicht

Janek Böffel / Onlinefassung: Anne Staut   18.03.2022 | 20:29 Uhr

Der saarländische Ministerrat hat am Freitagabend eine neue Rechtsverordnung beschlossen. Dabei werden die meisten aktuellen Regeln verlängert, allerdings wird es auch einige Lockerungen geben - zum Beispiel für Restaurants.

Ursprünglich sollten ab dem 20. März auch im Saarland alle "tiefergreifenden Schutzmaßnahmen" wegfallen. Weil die Coronainfektionszahlen jetzt aber wieder steigen, wollen mehrere Bundesländer weiter an bestehenden Coronaregeln festhalten. Auch das Saarland hatte die derzeitige Coronaverordnung am Dienstag vorsorglich verlängert.

Coronaregeln – was gilt denn jetzt?
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 18.03.2022, Länge: 02:16 Min.]
Coronaregeln – was gilt denn jetzt?

Regeln nach Vorbild Rheinland-Pfalz

Am Freitagabend hat der saarländische Ministerrat nun eine neue Rechtsverordnung beschlossen. Die Verordnung gilt ab Sonntag und tritt nach zwei Wochen am 2. April außer Kraft.

Die Regeln der neuen Verdnung orientieren sich an den Vorgaben im benachbarten Rheinland-Pfalz. Lockerungen gibt es unter anderem bei der Maskenpflicht.

Sie bleibt zwar grundsätzlich in Innenräumen, die für Besucher oder Kunden zugänglich sind, wie Geschäften bestehen. Aber überall dort wo beispielsweise 3G-Kontrollen für Besucher, Teilnehmer oder Kunden stattfinden, kann sie wegfallen. Das heißt, Restaurantbesuche sind künftig ohne Maske möglich.

Zudem fallen für Ungeimpfte die Kontaktbeschränkungen weg. Bei Großveranstaltungen wie Konzerten gibt es künftig keine Besucherbeschränkungen mehr.

Saarland lockert Regeln zu Maskenpflicht
Audio [SR 3, Janek Böffel, 19.03.2022, Länge: 00:34 Min.]
Saarland lockert Regeln zu Maskenpflicht

Kritik der Länder an Infektionsschutzgesetz

Die neuen Regeln sollen bis Ende März gelten. Nach dem neuen auf Bundesebene beschlossenen Infektionsschutzgesetz müssten ab April für einschneidende Corona-Maßnahmen Regionen erst zu Hotspots erklärt werden.

Die Länder kritisierten nach dem Beschluss, dass die Maskenpflicht an die neue Hotspot-Regelung geknüpft sein soll. Das schaffe Rechtsunsicherheit und weiteren gesetzgeberischen Bedarf, so Saar-Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU).

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 18.03.2022 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja