Bildmontage: Ein einzelnes Mikrofon auf einer scheinbar leeren Bühne überlagert von einer Banknote (Foto: unsplash/Joshua Hoehne, picture alliance/dpa | Boris Roessler)

1,9 Millionen Euro für Solokünstler

  11.02.2021 | 12:15 Uhr

Die Kulturschaffenden im Saarland sollen weitere Hilfen erhalten. Mit einem neuaufgelegten Stipendienprogramm können sie mit einmalig 3000 Euro gefördert werden. Die Unterstützung kann auch zusätzlich zu Sofort- und Überbrückungshilfen beantragt werden.

Im vergangenen Jahr hatte das Land bereits 2,5 Millionen Euro über ein Stipendienprogramm für Solokünstler zur Verfügung gestellt. Auch das neuaufgelegte Stipendienprogramm des Saarlandes soll Solokünstlerinnen und Solokünstler aller Sparten unterstützen. Gefördert wird auch die Entwicklung und Umsetzung neuer kreativer Ansätze der Kunstvermittlung. Das teilten der Vorsitzende des Kulturausschusses Frank Wagner (CDU) und der kulturpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Jürgen Renner mit.

Insgesamt stehen nun rund 1,9 Millionen Euro für das Programm zur Verfügung. Um die Förderung zu erhalten, müssen die Antragstellerinnen und Antragssteller nachweisen, dass sie mindestens seit 1. August 2020 im Saarland wohnen und mehr als 50 Prozent ihres Gesamteinkommens aus einer künstlerischen Tätigkeit beziehen.

Antrag zusätzlich zu weiteren Hilfen möglich

Mit der Neuauflage des Stipendienprogramms wolle man der nach wie vor prekären Situation vieler freischaffender Künstlerinnen und Künstler in der Coronapandemie Rechnung tragen, sagte Wagner. Sie könnten von dem Programm unabhängig davon profitieren, ob sie zu Beginn oder im Verlauf der Pandemie durch Sofort- und Überbrückungshilfen gefördert wurden oder werden, erläuterte Renner.

Neben der Förderung durch das Land, können Kulturschaffende auch die Überbrückungshilfe III  oder die "Neustarthilfe für Soloselbstständige" beantragen. "Die Programme von Bund und Land schließen sich jetzt nicht mehr aus, sondern bringen die Förderung von Betriebsausgaben und die Förderung von künstlerischen Projekten zusammen", so die Kulturpolitiker.

Hilfe durch Spendengelder

Die Kulturbranche hat während der Coronapandemie auch Unterstützung aus Spendengeldern erhalten. Ende Dezember hatte etwa ein anonymer Spender 100.000 Euro für die Kulturszene zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus gibt es weitere Initiativen wie etwa die Musikersoforthilfe Saar, die von den Musikfestspielen Saar und dem Wirtschaftsclub Saar-Pfalz-Moselle ins Leben gerufen wurde. Sie richtet sich an hauptberufliche Künstler aus dem Bereich Musik und wird ebenfalls durch Spenden finanziert. So konnten bereits 22 saarländische Musikerinnen und Musiker aus den Bereichen Klassik, Musikpädagogik, Jazz und Pop/Rock eine Unterstüzung von 750 Euro erhalten.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja