Ralf Zastrau (Foto: Nanogate/Pasquale D'Angiolillo/SR)

Nanogate-Chef legt Amt nieder

Karin Mayer / Onlinefassung: Axel Wagner   11.02.2020 | 22:19 Uhr

Der Vorstandsvorsitzende der Nanogate SE, Ralf Zastrau, legt überraschend sein Amt nieder. Er stand über 20 Jahre an der Spitze des Oberflächen-Spezialisten mit Sitz in Göttelborn.

Ralf Zastrau zieht sich aus privaten und persönlichen Gründen zurück. Dem SR sagte er, die Entscheidung sei ihm schwer gefallen. Er stehe Nanogate weiter als Berater zur Verfügung.

250 Millionen Euro Umsatz erwartet

Ralf Zastrau legt sein Amt nieder
Audio [SR 3, (c) SR, 11.02.2020, Länge: 01:02 Min.]
Ralf Zastrau legt sein Amt nieder

Er hatte das Unternehmen vor allem durch Zukäufe groß gemacht und viele Großaufträge eingesammelt. Im vergangenen Jahr gab es beim Start dieser Aufträge aber massive Probleme.

Für 2019 erwartet Nanogate einen Jahresumsatz von 250 Millionen Euro, will aber keinen Gewinn ausweisen. Der bisherige Finanzvorstand Götz Gollan und sein Vorstandskollege Robert Wittmann werden Nanogate nun weiterführen. Gollan sagte dem SR, Ziel sei in diesem Jahr, Aufträge so umzusetzen, dass auch Geld verdient werde. Im vergangenen Jahr hätten deutlich höhere Anlaufkosten als erwartet das Ergebnis belastet.

140 Mitarbeiter im Saarland

In den USA stellt Nanogate Teile für Haushaltsgeräte her. Zuletzt ist nach Angaben von Götz Gollan auch ein Auftrag für einen Automobilhersteller gestartet. Nanogate hat weltweit 1800 Mitarbeiter, 140 im Saarland.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 11.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja