Nanogate (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Nanogate rutscht in die roten Zahlen

Karin Mayer   21.11.2019 | 21:08 Uhr

Das Technologieunternehmen Nanogate erwartet nach eigenen Angaben für 2019 ein negatives Konzernergebnis im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Unverändert rechnet der Vorstand des Oberflächenspezialisten mit einem Jahresumsatz von rund 250 Millionen Euro.

Der Vorstandsvorsitzende Ralf Zastrau sagte dem SR, beim Start neuer Projekte sei es zu Verzögerungen gekommen. Außerdem drücke eine unerwartet hohe Ausschussrate auf das Ergebnis. Nanogate werde sich deshalb neu aufstellen und die internen Kosten prüfen. Das habe jetzt Vorrang vor weiterem Wachstum. 

Nanogate hat in den letzten Jahren viele Großaufträge gewonnen und Unternehmen zugekauft. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 1800 Mitarbeiter, am Hauptsitz Göttelborn arbeiten rund 100 Beschäftigte. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja