Nanogate (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Nanogate wechselt den Besitzer

Karin Mayer / Onlinefassung: Leonie Rottmann   08.05.2021 | 17:02 Uhr

Das insolvente Unternehmen Nanogate mit Hauptsitz in Göttelborn wechselt den Besitzer. Im Rahmen des Sanierungskonzepts übernimmt die US-amerikanische Techniplas-Gruppe das Kerngeschäft. 1600 Jobs sollen gesichert werden.

Fast ein Jahr nach dem Insolvenzantrag verkauft die Nanogate SE ihre Kerngeschäfte. Die US-amerikanische Techniplas-Gruppe übernimmt diese. Rund 1600 Arbeitsplätze bei dem Technologieunternehmen sollen gesichert werden. Die Mitarbeiter bekommen dadurch eine neue Perspektive, so der Generalbevollmächtigte der Nanogate SE Matthias Bayer.

Der Nanogate Vorstandsvorsitzende Martin Hendricks erwartet, dass das Unternehmen durch den Verkauf eine stabile Basis für die Zukunft bekommt. 

Geschäftsfeld ergänzt sich  

Der Übernehmer Techniplas mit Sitz in Michigan USA stell Kunststoffkomponenten unter anderem für die Autoindustrie her. Dazu passend entwickelt und produziert Nanogate Beschichtungen. Sie können Kunststoffe kratzfest machen oder Metalle antikorrosiv.

Vereinbart wurde ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag. Ein Kaufvertrag wurde unterschrieben. Bevor er gültig wird (closing), müssen den Angaben zufolge noch Bedingungen erfüllt werden.

Nanogate hat im Juni 2020 einen Insolvenzantrag in Eigenverwaltung gestellt. Begründet wurde dieser Schritt unter anderem mit Verzögerungen bei Produktionsstarts und mit der Corona-Pandemie. 

Nanogate – Aktiengesellschaft soll aufgelöst werden 

Ob der Name Nanogate durch die Übernahme verschwindet, ist nach Angaben eines Sprechers noch offen. Die bestehenden Standorte sollen Stand heute erhalten bleiben. Die Aktiengesellschaft soll jedenfalls vom Markt verschwinden.

Nanogate war die größte Ausgründung aus dem Institut für Neue Materialien in Saarbrücken. Die Aktiengesellschaft ist in den letzten Jahren durch Zukäufe anderer Hersteller stark gewachsen und hat Standorte in den USA, Niederlanden und Deutschland. Hauptsitz ist Göttelborn. Im Saarland beschäftigt das Unternehmen derzeit 110 Mitarbeiter. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.05.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja