Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft, liegen auf einem Impfzertifikat (Foto: picture alliance/dpa | Stefan Puchner)

Corona-Gipfel berät über weiteres Vorgehen

  10.08.2021 | 09:18 Uhr

Bund und Länder beraten heute erneut über Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie. Dabei soll es um die weitere Impfstrategie, mögliche Nachteile für Ungeimpfte und ein Ende der kostenlosen Schnelltests gehen. Saar-Ministerpräsident Tobias Hans hat dazu eine klare Meinung.

Das Bundesgesundheitsministerium will das Angebot an kostenlosen Schnelltests beenden. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) unterstützt die Pläne, die heute auch Thema auf der Ministerpräsidentenkonferenz sind. Kostenlose Schnelltests soll es danach nur noch für Personen geben, die nicht geimpft werden können oder für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, also zum Beispiel Kinder, Jugendliche oder Schwangere.

Impfverweigerer, so Hans Ende Juli, müssten für Schnelltests zahlen, oder sie könnten nicht an jeder Veranstaltung teilnehmen. Eine Impfpflicht lehnt Hans gleichzeitig aber ab. Hinsichtlich der weiteren Strategie sprach er sich für Anreize aus, um für die Impfung zu motivieren, etwa in Form von Gutscheinen.  

Mehr zum Thema

tagesschau.de
Darum geht's beim Corona-Gipfel
Nachteile für Ungeimpfte? Ende der Gratis-Schnelltests? Wie geht Deutschland in den Corona-Herbst? Erneut beraten Bund und Länder über Maßnahmen gegen die Pandemie. Darum geht es diesmal - ein Überblick.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja