Streik bei Neue Halberg Guss (Foto: Karin Mayer)

Autokorso der Halberg-Guss-Beschäftigten

  04.07.2018 | 12:00 Uhr

Mit einem Auto- und Motorradkorso durch Saarbrücken haben am Mittwoch Beschäftigte des Autozulieferers Neue Halberg Guss für ihre Arbeitsplätze demonstriert. Die Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft IG Metall und dem Halberg-Guss-Eigentümer Prevent könnten am Freitag fortgesetzt werden.

400 Fahrzeuge waren dabei
Audio [SR 3, (c) Patrick Wiermer, 04.07.2018, Länge: 04:01 Min.]
400 Fahrzeuge waren dabei

Nach Angaben der Polizei waren fast 400 Fahrzeuge in dem Korso unterwegs, der sich über eine Länge von etwa drei Kilometern durch die Innenstadt zog. In Höhe der Bismarckbrücke kam der Verkehr zeitweise zum Erliegen. Nach dem Autokorso kehrten die Prostestierenden zum Werk nach Brebach zurück. Dort findet zurzeit eine Abschlusskundgebung statt.

Im Konflikt um die Neue Halberg Guss könnte am Freitag wieder verhandelt werden. Die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) versucht weiterhin zwischen der IG Metall und dem Eigentümer des Autozulieferers, Prevent, zu vermitteln. Bisher gibt es noch keinen Kompromiss für die Standorte Leipzig und Saarbrücken. Der Eigentümer Prevent hat in Leipzig per Gericht Sitzblockaden vor den Betriebstoren verbieten lassen. Das will Prevent auch für Saarbrücken durchsetzen.

Video [aktueller bericht, 03.07.2018, Länge: 2:23 Min.]
Verhandlungen bei Neue Halberg Guss in Aussicht

Der Geschäftsführer Alexander Gerstung sagte dem SR: "Es ist der Gewerkschaft an der Stelle untersagt auf unserem Grund und Boden diese Streikmaßnahme zu tätigen und zu blockieren und genau mit derselben Härte werden wir hier auch vorgehen, weil es nicht sein kann das Gefährdung durch die Blockaden entstehen." An beiden Standorten habe man vergleichsweise gut mit der Polizei zusammengearbeitet.

Die Streikenden werfen der Geschäftsführung vor, immer noch kein Angebot zur Zukunft von Leipzig und Saarbrücken vorgelegt zu haben.  Insgesamt arbeiten an beiden Standorten rund 2000 Personen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 04.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen