Firmenlogo des Ford Werks in Saarlouis. (Foto: IMAGO / BeckerBredel)

Ministerrat berät über Vereinbarung mit Ford

Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Axel Wagner   06.09.2022 | 08:02 Uhr

Wie geht es weiter mit dem Gelände von Ford in Saarlouis? Darüber berät heute der Ministerrat. Kern der Sitzung ist dabei eine Vereinbarung der Landesregierung mit dem US-Hersteller über die künftige Zusammenarbeit.

Mehr als fünf Interessenten soll es für das Ford-Werk auf dem Saarlouiser Röderberg geben, hieß es zuletzt aus der Landesregierung. Das Interesse sei groß, auch Autobauer stünden bereit, künftig dort Elektroautos zu fertigen. Die Voraussetzung dafür: Das Land braucht bereits vor 2025 Zugriff auf das Werk und die Flächen, damit man überhaupt in die Vermarktung gehen kann.

Gute Chancen, mehr Jobs zu erhalten

Der SPD-Fraktionsvorsitzende im saarländischen Landtag Ulrich Commerçon bestätigte am Montag, dass es eine Übereinkunft mit Ford gibt. Zentral sei dabei, dass es eine Sicherheit für die Landesregierung gebe, was ihre Handlungsfähigkeit angeht, insbesondere mit Blick auf die Flächen.

Die Chancen stünden gut, sagte Commerçon, dass man es so hin bekommt, mehr Jobs in Saarlouis zu retten, als Ford für die Zukunft geplant hatte. Hier waren zuletzt 2800 Jobs im Gespräch, hätte Saarlouis den Zuschlag für ein Nachfolgemodell bekommen.

Über die Vereinbarung mit Ford berät nun heute der saarländische Ministerrat. Wirtschaftsminister Jürgen Barke (SPD) will am Mittag darüber und über den weiteren Prozess informieren.

Mehr Informationen zum Thema

Helmut Becker vom Institut für Wirtschaftsanalyse
Automobilexperte sieht gute Chancen für Ford-Standort Saarlouis
Wie geht es weiter mit dem Ford-Standort Saarlouis? Der Automobilexperte Helmut Becker hält den Standort für durchaus attraktiv - besonders für die Zulieferindustrie. Das Saarland habe zwar eine Randlage, wichtiger sei jedoch eine gute Verkehrsanbindung und vor allem qualifizierte Arbeitskräfte. "Wo gibt es in Deutschland noch einen Ort, wo 6000 hochqualifizierte Arbeitskräfte in der Lage sind, in einer technischen Produktion zu arbeiten?"

Ungewissheit für den Standort Saarlouis
Die Entscheidung des Ford-Konzerns und die Folgen
Ford wird sein neues E-Auto nicht in Saarlouis, sondern in Valencia bauen lassen. Wie die Zukunft für den saarländischen Standort und seine mehr als 6000 Mitarbeiter aussieht, ist ungewiss. Ein Überblick über die aktuelle Situation und die Hintergründe.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau vom 06.09.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja