Urlauber stehen neben ihren Koffern in einer Schlange. (Foto: picture alliance/Arne Dedert/dpa)

Hans für verpflichtende Tests für Reiserückkehrer

  28.07.2021 | 06:55 Uhr

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich für verpflichtende Corona-Tests für alle Reiserückkehrer ausgesprochen. Ausnahmen sollte es allerdings für den kleinen Grenzverkehr geben. Eine erweiterte Testpflicht könnte schon ab Sonntag kommen.

Urlauber müssen sich womöglich schon ab Sonntag auf erweiterte Testpflichten bei der Rückkehr nach Deutschland einstellen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte am Dienstag in den ARD-Tagesthemen, der Bund werde alles unternehmen, um eine einheitliche Testpflicht zum 1. August einzuführen. Die Vorschriften, die bisher für Flugreisende gelten, sollen dann generelle Maßgabe sein – egal, mit welchem Verkehrsmittel man nach Deutschland wieder einreist.

Video [aktueller bericht, 28.07.2021, Länge: 2:55 Min.]
Reisebüros helfen bei der schwierigen Urlaubsplanung

Beschlossen ist die Einführung noch nicht – auch die einzelnen Ministerien wollten die Pläne noch nicht bestätigen.

Hans: Verpflichtende Tests ein "Sicherheitsaspekt"

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) forderte, dass eine solche Testpflicht für Einreisende schnell kommen müsse, da die ersten Reiserückkehrer bereits auf dem Weg seien, so Hans. Es sei sträflich, damit bis in den September zu warten.

Video [aktueller bericht, 28.07.2021, Länge: 3:39 Min.]
Mikulla: „Es ist alles ein bisschen aufwendiger“

Mit den Reiserückkehrern im Spätsommer und Herbst wolle man nicht die vierte Corona-Welle noch antreiben. Verpflichtende Corona-Tests seien ein "Sicherheitsaspekt", so Hans. Von der Testpflicht ausnehmen will Hans alle vollständig Geimpften. Von ihnen geht seiner Meinung nach nur noch eine geringe Gefahr aus. Gleichwohl empfiehlt er aber auch ihnen, sich testen zu lassen.

Ausnahmen für die Grenzregion erhofft

Für die Großregion erhofft sich Hans großzügige Regelungen: "Für uns im Saarland ist es wichtig, dass der kleine Grenzverkehr bestehen bleibt und nicht beeinträchtigt wird. Deswegen lehne ich stationäre Grenzkontrollen ab."

Verpflichtende Tests könne man auch mit Stichproben im Umland kontrollieren. Hans appelliert auch an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung: "Es spricht auch nichts dagegen, wenn man im Saarland wohnt, die Koffer erst abstellt und dann zu einer der zahlreichen Teststationen fährt." In der Saarbrücker Zeitung forderte Hans zudem eine Lockerung der Quarantänepflicht für Kinder und Jugendliche bei der Rückkehr nach Deutschland. 

Bedenken bei Justizministerin Lambrecht

Vor den Plänen sträubt sich nach einem Bericht der Funke Mediengruppe Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD). Sie hält die umfassende Testpflicht demnach für unverhältnismäßig.

Was derzeit gilt

Bisher gilt die Testpflicht für Flugpassagiere und Einreisende aus Hochrisikogebieten, die nicht vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind. Der Nachweis eines negativen Ergebnisses muss noch im Urlaubsland gemacht und vor dem Start vorgezeigt werden - oder aber ein Nachweis als Genesener oder voll Geimpfter.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja