Antigentest in der Schule (Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto)

Nach Ferien noch zwei Wochen Testpflicht an Schulen

Florian Mayer / Onlinefassung: Rebecca Wehrmann   13.07.2021 | 19:05 Uhr

Das Testprozedere mit zwei Tests pro Woche wird an saarländischen Schulen auch nach den Sommerferien für 14 Tage weitergelten. Das hat der Ministerrat am Dienstag beschlossen. Außerdem soll es Möglichkeiten zum Selbertesten geben. Der SLLV kritisiert die Freiwilligkeit der Testung.

Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sowie alle an Schulen Beschäftigten erhalten in den kommenden Tagen Corona-Testkits, um sich kurz vor Ende der Sommerferien selbst testen zu können. Außerdem werden in den ersten beiden Schulwochen nach den Ferien weiterhin Corona-Tests an den Schulen durchgeführt. Damit soll das Ziel eines "weitgehend normalen Präsenzunterrichts" erreicht werden, erklärte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD).

Video [aktueller bericht, 13.07.2021, Länge: 2:49 Min.]
Coronatestungen sollen nach den Schulferien weitergehen

Keine Entscheidung zu erweiterter Maskenpflicht

Nach den Ferien noch zwei Wochen Testpflicht an Schulen
Audio [SR 1, (c) Isabelle Tentrup, Christine Streichert-Clivot, 13.07.2021, Länge: 04:36 Min.]
Nach den Ferien noch zwei Wochen Testpflicht an Schulen

Um getestet in den ersten Schultag starten zu können, werden außerdem zum Schuljahresende an Schulen Corona-Selbsttest-Kits an Schüler, Lehrer und Beschäftigte verteilt, die erst kurz vor Schulbeginn genutzt werden sollen, so Streichert-Clivot weiter.

Offen bleibt die Frage, ob zum Schulstart eine erweiterte Maskenpflicht in den Schulen gelten wird. Das werde mit Blick auf die dann herrschende Pandemielage erst zwei Wochen vor Ende der Sommerferien – also Mitte August – entschieden.

SLLV kritisiert Freiwilligkeit der Testung

"Ich finde die Freiwilligkeit der Durchführung der Selbsttest am letzten Ferientag beziehungsweise am ersten Schultag äußerst problematisch", kritisiert die Vorsitzende des Saarländischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands (SLLV) die Entscheidung des Bildungsministeriums. Man wisse, dass nicht alle Schülerinnen und Schüler einen Test machen würden. Und diese kämen dann – wo auch immer sie im Urlaub waren – ungetestet in die Schule.

Zudem sei aus dem derzeitigen Rundschreiben nicht erkennbar, wie mit den Erstklässlern umgegangen werde. Man habe aller Voraussicht nach keine Möglichkeit, ihnen die Selbsttests zu übergeben. Brausch plädiert daher für eine externe Testung, sofern die Kinder kein negatives Testergebnis aus einem Testzentrum vorweisen könnten - auch wenn diese schwer zu organisieren sei.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 13.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja