Eine Gebäudereinigerin bei der Arbeit (Foto: IG BAU)

Lohnplus für 11.000 Reinigungskräfte

  05.02.2019 | 14:56 Uhr

Die 11.000 Gebäudereiniger und Fensterputzer im Saarland erhalten mehr Geld. Nach Angaben der Gewerkschaft IB Bau stieg der branchenspezifische Mindestlohn zum Jahresbeginn um 2,5 Prozent.

Gebäudereiniger erhalten nun 10,56 Euro pro Stunde statt bislang 10,30 Euro. Der Stundenlohn für Glas- und Fassadenreiniger stieg auf 13,82 Euro. Das Lohnplus ist für alle Reinigungsfirmen verbindlich. "Wer täglich Schulen, Büros und Krankenhäuser sauber hält, macht einen harten Job. Dafür gibt es jetzt einen verdienten Zuschlag", sagte der Bezirksvorsitzende der IG Bau Saar-Trier, Marc Steilen.

Das zusätzliche Geld sollte bereits mit der Januarabrechnung auf dem Konto sein. Außerdem rät er Minijobbern, genau hinzuschauen. Ihr Lohn steigt zwar nicht über die 450-Euro-Grenze - sie müssten pro Monat nun aber eine Stunde weniger arbeiten, um auf das Geld zu kommen.

Verbindlicher Mindestlohn in vielen Branchen

Neben dem gesetzlichen Mindestlohn gibt es in Deutschland auch etliche spezielle Branchen-Mindestlöhne, die teils deutlich über dem gesetzlichen Lohn liegen. Sie werden von Gewerkschaften und Arbeitgebern ausgehandelt und können dann von der Politik als allgemeinverbindlich erklärt werden. Dann müssen sich alle Unternehmen der jeweiligen Branche an diesen Lohn halten.

Solche Mindestlöhne gibt es beispielsweise im Bauhauptgewerbe, für Dachdecker, Gerüstbauer, bei Geld- und Werttransporten oder für pädagogische Fachkräfte in der Weiterbildung.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 05.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen