Fabrikneue FFP2 Masken liegen auf einem Haufen (Foto: IMAGO / Rupert Oberhäuser)

1,7 Millionen Schutzmasken müssen verbrannt werden

  27.10.2022 | 15:23 Uhr

Im Saarland warten rund 1,7 Millionen ungebrauchte Schutzmasken auf ihre Verbrennung. Sie stammen aus der Zeit zu Beginn der Corona-Pandemie – nun ist ihr Haltbarkeitsdatum abgelaufen.

Der Bund hatte am Anfang der Corona-Pandemie in Deutschland, zwischen März und Juli 2020, Schutzmasken bestellt und an die Bundesländer verteilt – allerdings ohne dass die Länder diese angefordert hätten.

Viele davon blieben in der Folge ungenutzt – laut Gesundheitsministerium im Saarland rund 1,7 Millionen Stück, und zwar sowohl OP-Masken als auch FFP2-Masken.

Keine Lösung für Medizinprodukte

Weil inzwischen das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist, dürfen die Masken – wie andere Medizinprodukte auch – nicht mehr genutzt werden.

Das Land wartet nun darauf, dass der Bund den Auftrag an das Land erteilt, die Masken zu verbrennen.

Inzwischen gilt in vielen Bereichen im Saarland ohnehin keine Maskenpflicht mehr, etwa an den Schulen. In sensiblen Bereichen wie dem ÖPNV oder in Krankenhäusern dagegen bleiben Masken vorgeschrieben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.10.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja