Aus einem Wasserhahn läuft fließendes Wasser. (Foto: picture alliance/dpa/Felix Heyder)

Verunreinigung im Wasserwerk Spiesermühltal

  27.03.2020 | 17:59 Uhr

Bei Routineuntersuchungen im Wasserwerk Spiesermühltal der Energis GmbH ist eine mikrobiologische Verunreinigung festgestellt worden. Davon betroffen sind unter anderem Verbraucher in Friedrichsthal und Quierschied.

Die Ursache sei laut Energis identifiziert und werde beseitigt. Nach Auskunft des Unternehmens sind die betroffenen Gemeinden und Unternehmen informiert. Um das Risiko einer Verunreinigung des nachgeschalteten Versorgungsnetzes zu vermeiden, wird laut Energis in Absprache mit den zuständigen Gesundheitsämtern eine Chlorung des Trinkwassers durchgeführt.

Folgende Versorgungsgebiete seien von der Chlorung betroffen:

  • Friedrichsthal

  • Quierschied (gesamtes Gemeindegebiet, mit Ausnahme des Ortsteils Fischbach)

  • Heusweiler (Ortsteile Holz, Lummerschied (Hochstraße), Kutzhof und Wahlschied)

  • Illingen (Ortsteile Uchtelfangen (Zeppelinstraße und Eseiters) und Steinertshaus)

  • Merchweiler (die Hochlage: Hauptstraße ab Ecke Friedrichstraße, die Peter-Wust-Straße, die Eisenbahnstraße von Am Güterbahnhof und ausgehend von der Eisenbahnstraße alle Straßen bis einschließlich dem Gewerbegebiet "Auf Pfuhlst")

Die Konzentration der Chlorung liege unterhalb des von der Trinkwasserverordnung vorgegebenen Schwellenwertes. Das abgegebene Trinkwasser sei gesundheitlich unbedenklich und könne uneingeschränkt genutzt werden.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 27.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja