Banner mit der Aufschrift "Mietwohnungen" vor einem Häuserblock (Foto: picture alliance/Silas Stein/dpa)

Hohe Mieten bei Neuvermietungen

  01.10.2019 | 12:43 Uhr

Wer seit 2015 eine Wohnung neu gemietet hat, muss deutlich mehr zahlen als langjährige Mieter. Die Preise bei Neuvermietungen liegen im Saarland zwölf Prozent über der durchschnittlichen Nettokaltmiete.

6,50 Euro pro Quadratmeter müssen Mieter im Schnitt für eine neue Wohnung bezahlen, berichtet das Statistische Bundesamt über die Ergebnisse der Mikrozensus-Zusatzerhebung zur Wohnsituation 2018. Das sind 70 Cent mehr als der landesweite Durchschnitt aller privaten Mieten.

Mietbelastung steigt

Das Saarland liegt mit dieser Preissteigerung ungefähr im bundesdeutschen Durchschnitt. Besonders große Unterschiede zwischen Neu- und Bestandsmieten gibt es in den Metropolen wie Berlin, München und Hamburg, in denen Neumieter ein Fünftel mehr zahlen mussten.

Dort macht die durchschnittliche Mietbelastung - also der Anteil von Miet- und Nebenkosten am gesamten Haushaltsnettoeinkommen - mittlerweile mehr als 30 Prozent aus. Im Saarland liegt die Mietbelastung insgesamt bei 27,7 Prozent, bei Neuvermietungen bei 28,6 Prozent. Das Saarland hat laut Statistischem Amt im westdeutschen Vergleich die niedrigsten Mietpreise.

Weitere Informationen

Neuvermietungen
Mieten im Nordsaarland stark gestiegen [23.10.2018]
Wer heute eine neue Wohnung im Saarland sucht, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen, als noch vor zehn Jahren. Wie aus einer Untersuchung des Internetportals "Immowelt" hervorgeht, zogen insbesondere im Nordsaarland die Mietpreise deutlich an.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 01.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja