Der Eingang des Klinikums Saarbrücken (Foto: SR)

Mexikanische Pflegekräfte im Saarland angekommen

  05.10.2020 | 07:30 Uhr

Gut ein Jahr nach der Anwerbeaktion in Mexiko sind am Wochenende 26 mexikanische Pflegekräfte im Saarland angekommen. Nach einer mehrtägigen Quarantäne werden sie anschließend ihre Arbeit aufnehmen.

14 der Mexikanerinnen und Mexikaner sollen künftig auf dem Winterberg arbeiten, die restlichen an der Uniklinik, teilte das Saarbrücker Klinikum mit. Sie sollen in Saarbrücken unter anderem in der Kinderklinik, an der Stroke Unit, auf der Entbindungsstation und in der Unfallchirurgie eingesetzt werden. Offiziell vorgestellt werden die neuen Pflegekräfte am 12. Oktober.

Die meisten haben eine akademische Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung. Bis zur vollständigen Anerkennung ihrer Qualifikation werden sie als Pflegehelfer eingesetzt und verbessern noch ihre Sprachkenntnisse.

Fachkräftemangel aktiv begegnen

Vertreter der Saarbrücker Kliniken waren im September 2019 nach Mexiko gereist, um die Pflegekräfte dort anzuwerben. Ziel der Aktion war es, dem Fachkräftemangel in der Pflege aktiv zu begegnen. Von den ursprünglich angeworbenen 38 Pflegekräften sind zwölf während des Vorbereitungsprozesses wieder ausgestiegen, unter anderem wegen der Sprachhürde.

Scharfe Kritik an dem Projekt gab es damals von der Linksfraktion im saarländischen Landtag. In vielen Regionen Mexikos sei die gesundheitliche Versorgung bereits jetzt unzureichend und es könne keine Lösung fürs Saarland sein, dort "billige Kräfte" abzuwerben. Vielmehr müssten die Arbeitsbedingungen hierzulande deutlich verbessert werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja