Logo des Großhändlers Metro auf einem Einkaufswagen (Foto: picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd)

Metro: Kein Frischfleisch mehr für Tafeln

  07.06.2022 | 20:19 Uhr

Der Lebensmittelriese Metro beliefert die Tafeln nicht mehr mit gespendetem Frischfleisch. Warum, das ist unklar. Dafür will sich die Organisation mit regionalen Verteilzentren besser auf Spenden der Hersteller einstellen.

Der Handelskonzern Metro liefert keine Frischfleischspenden mehr an die Tafeln in Deutschland. Wie eine Sprecherin der Tafeln dem SR auf Anfrage bestätigte, betrifft das auch die Tafeln im Saarland. Der Grund dafür sei aber nicht bekannt.

Handel spendet insgesamt weniger

Generell sei in den vergangenen Jahren das Spendenaufkommen von Einzelhändlern an die Tafeln gesunken. Das liege unter anderem daran, dass bedarfsgerechter eingekauft werde. Zudem verkauften die Händler beispielsweise älteres Gemüse zu reduzierten Preisen. Diese Entwicklung werde von den Tafeln – trotz rückläufigen Spenden - dennoch positiv bewertet, weil so weniger Lebensmittel verschwendet werden.

Staatliche Unterstützung gefordert

Anders sei die Situation bei den Lebensmittelherstellern und in der Industrie: Dort blieben deutlich größere Mengen an Lebensmitteln übrig als im Einzelhandel. Wegen der großen Menge mussten die Tafeln im vergangenen Jahr mehrere Spenden ablehnen – da es an Transport- und Lagermöglichkeiten fehle.

Um das in Zukunft besser zu organisieren, würden derzeit regionale Verteilerzentren und Lager aufgebaut und finanziert, um die lokalen Tafel-Angebote zu versorgen.

Hier sei aber mehr staatliche Unterstützung – wie es sie für Lebensmittelbanken in anderen europäischen Ländern bereits gebe – nötig.

In Saarbrücken fehlen der Tafel außerdem ehrenamtliche Helfer.

Über dieses Thema hat auch der „aktuelle bericht“ vom 07.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja