Das alte Saarbrücker Messegelände am Schanzenberg (Foto: Imago/Becker&Bredel)

CDU will neues Konzept für Messegelände

Axel Wagner / mit Informationen von Kerstin Gallmeyer   25.10.2018 | 11:48 Uhr

Die CDU-Stadtratsfraktion in Saarbrücken hat sich klar gegen einen Verkauf des ehemaligen Messegeländes am Schanzenberg an einen privaten Investor ausgesprochen. Im SR-Gespräch hat der Oberbürgermeisterkandidat der CDU, Uwe Conradt, stattdessen vorgeschlagen, das Gelände in ein neues Messe- und Kongresskonzept einzubinden.

CDU-Vorstoß für ein neues Messe- und Kongresskonzept in Saarbrücken
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 25.10.2018, Länge: 03:03 Min.]
CDU-Vorstoß für ein neues Messe- und Kongresskonzept in Saarbrücken

Der Standort Congresshalle für ein neues Messe- und Kongresszentrum scheint gesetzt. Landeshauptstadt und Land prüfen bisher nur diesen Standort für eine derartige Nutzung. Das hält Conrad für kurzsichtig, architektonisch schwierig und verkehrstechnisch problematisch. Im SR- Gespräch erläutert er stattdessen seinen Plan, ein neues Messe- und Kongresszentrum auf dem Gelände des heutigen Busdepots zu errichten.

Das Depot wiederum könnte umziehen auf das Gelände am Schanzenberg. Das hätte auch den Charme eines Saarbahnanschlusses. So könnte dort auch ein Park-and-Ride-Parkplatz für Besucher der Saarbrücker Innenstadt angelegt werden. Für die bestehenden Hallen schlägt er klare inhaltliche Konzepte vor: Die Kongresshalle könnte zu einem reinen Musikzentrum umgebaut, die Saarlandhalle ganz dem Thema Sport gewidmet, der Bürgerpark aufgewertet werden. Zusammen mit einem 50-Millionen-Zuschuss des Bundes stünden rund 100 Millionen Euro bereit. Dafür müsse in breitem bürgerlichen Dialog etwas mit überregionaler Ausstrahlung entstehen.

SPD, Grüne und Linke verteidigen Konzept

SPD, Grüne und Linke kritisierten den Vorstoß Conradts als reines Wahlkampfmanöver. Die CDU fürchte offenbar, dass die Stadt erfolgreich sein könnte. Ein Verkauf des Messegeländes und seine Entwicklung als Gewerbestandort seien ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung der Stadt.

Die Stadt hatte die Saarmesse GmbH im August 2012 von der früheren Betreiberfamilie Grandmontagne übernommen. Nachdem die jährliche Saarmesse nach 2016 eingestellt worden war, entsteht zurzeit ein neues Messegeschäft, zu dem unter anderem die Messe für Bau und Garten und die Cake Sensation gehören. In einigen Wochen soll über einen Verkauf des alten Geländes am Schanzenberg entschieden werden.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 25.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen