Blick auf das Gelände der Saarbrücker Congresshalle und des Bürgerparks (Foto: imago)

Grünes Licht für neue Messe

Stephan Deppen   30.10.2018 | 20:59 Uhr

Der Saarbrücker Stadtrat hat am Dienstagabend ein neues Messekonzept für die Innenstadt beschlossen. Rund um die Congresshalle soll ein neues Messe- und Kongresszentrum entstehen. Es wird über eine Fußgängerbrücke mit Alt-Saarbrücken verbunden.

Video [aktueller bericht, 31.10.2018, Länge: 3:36 Min.]
Messe- und Congresszentrum in Saarbrücken

Die groben Pläne sehen unter anderem einen Neubau neben der heutigen Congresshalle, ein neues Gebäude mit Parkhaus auf der anderen Saarseite und eine Fußgängerbrücke über die Saar vor, um Alt-Saarbrücken besser mit der Innenstadt zu verbinden. Das konkrete Konzept soll innerhalb der nächsten Monate ausgearbeitet werden.

Hintergrund ist ein Modellprojekt des Bundes, das eine Förderung aus Berlin in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro vorsieht, wenn Landeshauptstadt und Land den gleichen Betrag bereitstellen. Die Landesregierung hatte dieses Vorhaben bereits beschlossen. Die Kostenaufteilung zwischen Landeshauptstadt und Land müssen noch verhandelt werden.

CDU: Im Land dafür, im Stadtrat dagegen

Die Entscheidung ist in Land und Landeshauptstadt gefallen, obwohl insbesondere das Verkehrsgutachten zum Projekt Messe- und Kongresszentrum an der Congresshalle noch nicht vorliegt. Wegen der Vorgaben des Bundes bestand aber ein Zeitdruck zur Grundsatzentscheidung. Obwohl die Landesregierung das Projekt mitträgt, hat die CDU im Stadtrat dagegen gestimmt. Das Projekt ist auf sieben Jahre angelegt. Umstritten ist nach wie vor, ob Teile des Bürgerparks dem Projekt zum Opfer fallen werden.

Grünes Licht für neue Messe
Audio
Grünes Licht für neue Messe
Die Stadtratssitzung gestern in Saarbrücken hatte eigentlich harmonisch begonnen: die Sparbemühungen der Verwaltung, der Überschuss von rund 10 Millionen Euro wurden sogar von der CDU-Opposition gelobt. Beim Thema neues Messezentrum wurde es dann aber emotional. Der Bund will dieses Modellvorhaben mit bis zu 50 Millionen Euro unterstützen, wenn Landeshauptstadt und Land ebenso viel Geld investiert. Die Landesregierung hatte schon vergangene Woche entschieden, die Chance aus Berlin zu nutzen, der Stadtrat hat nun mit den Stimmen der rot-rot-grünen Koalition nachgezogen. Und doch gab es Ärger. SR-Reporter Stephan Deppen.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 30.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen