Ein Fliesenleger bei der Arbeit (Foto: picture alliance / dpa Themendienst)

Comeback der Meisterpflicht

  12.12.2019 | 20:10 Uhr

Der Bundestag hat die Rückkehr zur Meisterpflicht in vielen Berufen beschlossen. Die Meisterpflicht wird damit für insgesamt zwölf Gewerke wieder eingeführt. Handwerkskammer-Präsident Wegner begrüßte die Entscheidung.

Vor 15 Jahren war in mehr als 50 Berufen die Meisterpflicht weggefallen. Mit der Reform der Handwerksordnung wollte die Bundesregierung damals einfachere Tätigkeiten für Selbstständige öffnen. Am Donnerstag nun beschloss der Bundestag, die Meisterpflicht für zwölf Gewerke wieder einzuführen. Darunter sind: Fliesen- und Parkettleger, Rollladentechniker und Orgelbauer, dazu Drechsler, Holzspielzeugmacher, Böttcher und Raumausstatter. Bestehende Betriebe, die derzeit nicht der Meisterpflicht unterliegen, dürfen auch weiterhin ihr Handwerk selbstständig ausüben und erhalten einen Bestandsschutz.

"Meisterbrief steht für Qualität und Qualifizierung"

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bezeichnete die Rückkehr zur Meisterpflicht als gute Nachricht für das Handwerk und die Kunden. Die Zustimmung zum Handwerk werde in der Bevölkerung weiter wachsen. Zustimmung auch von der Handwerkskammer des Saarlandes. Präsident Bernd Wegner sagte am Rande des deutschen Handwerkstages in Wiesbaden, der Meisterbrief stehe für Qualität und Qualifizierung im Handwerk. Für das Saarland erwarte man, dass durch die Entscheidung zukünftig wieder mehr Betriebe ausbilden und mehr Nachfolger für Unternehmen gefunden würden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 12.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja