Ein Kreuz zum Gedenken an ein Opfer eines Verkehrsunfalls steht an einer Landstraße. (Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte)

Mehr Menschen bei Verkehrsunfällen im Saarland getötet

Thomas Braun   25.02.2022 | 08:59 Uhr

Entgegen des Bundestrends sind im Saarland im vergangenen Jahr wieder mehr Menschen bei einem Verkehrsunfall verletzt oder getötet worden. Bundesweit sanken die Zahlen auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

Im Saarland sind im vergangenen Jahr 29 Menschen bei einem Verkehrsunfall getötet worden. Das waren acht Menschen mehr als im Vorjahr, wie aus vorläufigen Daten hervorgeht, die das Statistische Bundesamt am Freitag veröffentlicht hat.

Auch die Zahl der Verletzten lag mit insgesamt 4082 Personen 1,8 Prozent über dem Vorjahreswert. 664 davon wurden schwer verletzt.

Bundesweit niedrigster Stand seit mehr als 60 Jahren

Die Entwicklung im Saarland verlief damit anders als in den meisten anderen Bundesländern. Bundesweit sank die Zahl der Verkehrstoten um 150 auf 2569 Personen - und damit den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

Auch die Zahl der Verunglückten und der Schwerverletzten ist bundesweit gesunken. Die Statistiker führen diese Entwicklung wie bereits im vergangenen Jahr auf die Corona-Pandemie zurück, da wegen Homeoffice und zeitweiligem Homeschooling weniger Menschen auf den Straßen unterwegs waren.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja