Schweißen zur Metallberabeitung (Foto: IMAGO / CHROMORANGE)

Mehr Geld für Metallhandwerker im Saarland

  22.03.2022 | 17:23 Uhr

Beschäftigte im saarländischen Metallhandwerk bekommen ab April 3,6 Prozent mehr Geld. Auch die Ausbildungsvergütungen steigen.

Die Landesinnung Metall des Saarlandes und die IG Metall haben sich auf neue Entgelttarifverträge für das saarländische Metallhandwerk verständigt. Demnach bekommen Beschäftigte ab 1. April 3,6 Prozent mehr Geld. Die Verträge laufen bis mindestens Ende März kommenden Jahres.

Gewerkschaft mit Ergebnis zufrieden

Die Ausbildungsvergütungen steigen zum 1. April jeweils um 50 Euro. Damit erhält ein Auszubildender im vierten Jahr 860 Euro pro Monat.

Insgesamt profitieren von dem Tarifergebnis im Saarland nach Angaben der Gewerkschaft mehr als 5100 Beschäftigte. „Das Tarifergebnis erhöht die Attraktivität des Metallhandwerks und signalisiert der jungen Generation, dass sich eine Ausbildung im Handwerk lohnt“, sagte Josef Windpassinger, Verhandlungsführer der IG Metall Mitte. „Davon profitieren auch die Betriebe.“

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 22.03.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja