Angehende KFZ-Mechatroniker bei der Ausbildung (Foto: picture alliance / dpa | Waltraud Grubitzsch)

Mehr Geld für Kfz-Beschäftigte im Saarland

  19.07.2021 | 13:15 Uhr

Die Beschäftigten und Auszubildenden im Kfz-Handwerk des Saarlandes erhalten mehr Geld. Auch die Ausbildungsbedingungen werden sich verbessern, wie die an der Tarifeinigung beteiligte IG Metall und der Saarländische Kfz-Verband am Montag bestätigten.

Beschäftigte erhalten demnach im August eine Corona-Beihilfe von 500 Euro, ab Februar 2022 steigen ihre Gehälter um 2,2 Prozent. Für Auszubildende erhöhen sich die Vergütungen ab August um 30 Euro und ab Februar nächsten Jahres um bis zu 44 Euro. Das gelte für alle Ausbildungsjahre, hieß es.

Knapp 10.000 Menschen profitieren

Vom neuen Tarifabschluss profitieren rund 8150 Beschäftigte und etwa 1500 Auszubildende des saarländischen Kfz-Handwerks. Die Einigung sei nach bereits abgeschlossenen Verhandlungen in anderen Tarifgebieten erwartbar gewesen, teilte der Justitiar des Saarländischen Kfz-Verbands, Torben Wagner, am Montag mit.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja