Marienschule Saarbrücken (Foto: SR)

Marienschule führt verpflichtenden Ganztagszweig ein

Christine Alt   19.12.2019 | 16:09 Uhr

Als erstes Gymnasium in Saarbrücken führt die Marienschule ab kommendem Schuljahr einen gebundenen Ganztagszweig an. Damit gehört die Privatschule des Bistums Trier dann auch saarlandweit zu den Vorreitern unter den Gymnasien. Denn bisher bieten gerade mal drei Standorte echte Ganztagsklassen an.

Die Marienschule will mit dem neuen Ganztagsangebot auf aktuelle Anforderungen antworten – wie mehr Chancengerechtigkeit und bessere individuelle Förderung, so Schulleiter Peter Jochum. Zudem sehe er, dass immer mehr Eltern gebundenen Ganztag nachfragen, weil ihre Kinder auf der Grundschule gute Erfahrungen damit gemacht haben.

Video [aktueller bericht, 19.12.2019, Länge: 3:09 Min.]
Gymnasium bietet Ganztagsunterricht an

Mehr Stunden und neue Räume

Das Bistum nimmt für das neue Angebot ordentlich Geld in die Hand und stattet die Marienschule dafür mit zusätzlichen Lehrerstunden und neu ausgestatteten Räumen aus. Die gebundene Ganztagsklasse wird für die Eltern kostenlos sein. Das kostenpflichtige freiwillige Ganztagsangebot bleibt parallel bestehen.

Der neue Zweig ist für die kirchliche Schule eine Chance, sich als modern zu profilieren. Die saarländischen Gymnasien halten sich im echten Ganztag bisher nämlich zurück. Die Zahl der Schulen, die gebundenen Ganztag anbieten, hat sich laut Bildungsministerium in den letzten Jahren zwar fast vervierfacht. Aber von den inzwischen 34 Schulen sind die meisten Grund- und Gemeinschaftsschulen. Im ganzen Regionalverband Saarbrücken gibt es zurzeit kein Gymnasium mit gebundenem Ganztagsangebot.

Über dieses Thema berichtet auch der „aktuelle bericht“ am 19.12.2019 um 19.20 Uhr im SR Fernsehen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja