Joachim Malter bei "saartalk" (Foto: Pasquale d'Angiolillo)

Joachim Malter geht in Rente

Yvonne Schleinhege   23.05.2019 | 15:10 Uhr

Er war einer der bekanntesten Vertreter der Saar-Wirtschaft: Joachim Malter. Nach 37 Jahren bei der Vereinigung der saarländischen Unternehmensverbände (VSU) und beim Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie (ME Saar) ist er am Donnerstag offiziell verabschiedet worden. Seit 2007 war er Hauptgeschäftsführer beider Verbände.

VSU-Chef geht in Ruhestand
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 23.05.2019, Länge: 03:18 Min.]
VSU-Chef geht in Ruhestand

Ein streitbarer Unterstützer der Wirtschaftsunternehmen im Saarland: So wird Joachim Malter im jüngsten Jahresbericht seines Verbandes gewürdigt. Damit kann er gut leben: Er stehe dazu, dass man mit offenem Visier streiten sollte. Auch wenn vieles bei seiner Arbeit mit Kompromissen ende, so der scheidende Hauptgeschäftsführer im SR-Interview.

Kern seiner Arbeit war schließlich die Tarifpolitik. Bei den Verhandlungen hat er immer wieder auch offen Konflikte mit der IG Metall ausgetragen.

Nachfolger setzt auf Kontinuität

Das ist nun die Aufgabe seines Nachfolgers Martin Schlechter, bisher Stellvertreter bei beiden Verbänden. Der gebürtige Rheinländer ist bereits seit 1999 im Haus der Unternehmensverbände tätig. Kontinuität - darauf setzt der künftige Hauptgeschäftsführer. Aber man stehe auch vor ganz realen neuen Herausforderung. Die Transformation, Digitalisierung, die Diskussion um Antriebstechnik – hier gelte es nun neue Rezepte zu finden, die Unternehmen zu unterstützen, so Schlechter. Dazu gehöre auch eine moderne und zeitgemäße Tarifpolitik.

Samstag, 25. Mai 2019, 12.45 Uhr: Interview der Woche
"Man sollte mit offenem Visier streiten"

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 22.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen