Maikundgebung in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Gewerkschaften fordern gerechtere Arbeitswelt

Thomas Braun / mit Informationen von Yvonne Schleinhege   01.05.2018 | 13:58 Uhr

Bundesweit haben am Dienstag unter dem Motto "Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ Mai-Kundgebungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) stattgefunden. In Saarbrücken nahmen rund 3500 Gewerkschafter und Beschäftige an einer Kundgebung vor dem Saarbrücker Schloss teil.

Video [aktueller bericht am 1. Mai, 01.05.2018, Länge: 1:39 Min.]
Maikundgebung am Tag der Arbeit in Saarbrücken

Für mehr Solidarität und Gerechtigkeit in Europa: Nur wenn man das erreiche, werden die Menschen der Europäischen Idee wieder vertrauen, sagte der stellvertretende Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbundes, Peter Scherrer. Gerade in der Grenzregion Saarland sei das besonders wichtig. Dazu zähle auch, eine verlässliche Industrie- und Handelspolitik, gerade in Zeiten des Zoll-Streits. Der aktuelle Zick-Zack-Kurs müsse beendet werden. Nur so seien die Arbeitsplätze in Europa langfristig gesichert.

Halberg Guss: Aufruf zu Verhandlungen

Ganz konkret ging es bei der Mai-Kundgebung auch um die Industriearbeitsplätze in der Region. „Halberg Guss muss Leben“. Dafür gab es eine breite Zustimmung. Es müsse Schluss sein mit dem Spiel der Kapitalinteressen auf dem Rücken der Beschäftigten, sagte der stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende Eugen Roth. Der deutliche Appell an die Verantwortlichen: Setzt euch an den Verhandlungstisch.

Bereits im Vorfeld hatte die CDU-Landtagsfraktion mit Blick auf die Situation bei Halberg Guss eine stärkere und bessere Beteiligung von Mitarbeitern an Unternehmen gefordert. Eine intensivere Mitarbeiterbeteiligung könne die Eigentümerstruktur hiesiger Unternehmen stabilisieren könne. Ähnlich hatte sich zuvor bereits Linken-Fraktionschef Oskar Lafontaine geäußert.

Maikundgebung in Saarbrücken

Gewerkschaften mahnen rasche Umsetzung von Verbesserungen an

Bei den bundesweiten Kundgebungen drängte der Deutsche Gewerkschaftsbund die Bundesregierung auch zur raschen Umsetzung der angekündigten Verbesserungen für Arbeitnehmer. DGB-Chef Reiner Hoffmann sagte bei der zentralen Mai-Kundgebung in Nürnberg, die Regierung müsse jetzt liefern. Die Gewerkschaften akzeptierten keine Ausnahmen, keine Hintertürchen und keine Verzögerungstaktik.

In Braunschweig forderte der Vorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, mehr Geld für bezahlbaren Wohnraum, Bildung und Erziehung.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 01.05.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen