Mit einem Banner protestieren Mitarbeiter der Stahlindustrie (Foto: picture alliance / Oliver Dietze/dpa)

Mahnwache von saarländischen Stahlarbeitern

  24.10.2019 | 21:48 Uhr

Stahlarbeiter aus dem Saarland hielten am Donnerstagabend vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt eine Mahnwache ab. Sie demonstrierten für faire Wettbewerbschancen und die Sicherung der europäischen Stahlindustrie.

Rund 200 Beschäftigte aus dem Saarland zogen für ihre Jobs vor die EZB. Sie fordern gemeinsam mit der IG Metall Bezirksleitung faire Wettbewerbschancen und einen CO2-Aufschlag auf Stahlimporte aus dem Ausland.

Video [aktueller bericht, 24.10.2019, ab Minute: 16:35]
Mehr dazu in den Nachrichten des aktuellen berichts

Die saarländische Stahlindustrie muss erhalten bleiben, so die Forderung von Beschäftigten und Gewerkschaft. Die Unternehmen brauchten aber Zeit, um eine CO2-freie Produktion aufzubauen. Die europäischen Institutionen und die Bundespolitik müssen dafür die Rahmenbedingungen schaffen, so IG Metall-Bezirksleiter Jörg Köhlinger.

Die Stahlunternehmen Dillinger und Saarstahl wollen 1500 Jobs abbauen und 1000 weitere auslagern.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 24.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja