Eine Mahnwache setzt ein Zeichen gegen die Denkmalschändung in Siersburg (Foto: SR Fernsehen)

Mahnwache an jüdischer Gedenkstätte in Siersburg

  30.01.2020 | 20:34 Uhr

Am Donnerstagabend haben sich rund 200 Menschen an einer Mahnwache an der jüdischen Gedenkstätte in Rehlingen-Siersburg beteiligt. In der Nacht auf Mittwoch hatten Unbekannte das Mahnmal geschändet.

Der Staatsschutz hat seit Mittwoch die Ermittlungen wegen einer möglichen politisch motivierten Straftat aufgenommen. Wie die Polizei mitteilt, jedoch noch ohne Erfolg. Die Gemeinde hat indes eine Belohnung für die Ergreifung der Täter in Höhe von 2000 Euro ausgesetzt.

Video [aktueller bericht, 30.01.2020, Länge: 2:29 Min.]
Mahnwache auf dem Friedhof in Siersburg

Siersburg: Mahnwache gegen Antisemitismus
Audio [SR 2, Carl Rolshoven, 31.01.2020, Länge: 03:30 Min.]
Siersburg: Mahnwache gegen Antisemitismus

Die zerstörte Gedenkstätte in Form eines Davidsterns erinnert an sechs jüdische Siersburger, die 1940 in das französische Internierungslager Gurs verschleppt worden waren. Sechs Eichen bilden an dem jüdischen Mahnmal einen Kranz, vier der sechs Bäume wurden von Tätern beschädigt, umgeknickt oder abgesägt. Außerdem rissen sie die Rose aus dem Davidstern.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 30.01.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja