Jean Asselborn (Außenminister Luxemburg) und Heiko Maas (Außenminister Deutschland) auf der Schengener Moselbrücke (Foto: Markus Person)

Grenzöffnung für Maas wichtiges Zeichen

Markus Person   16.05.2020 | 12:00 Uhr

Außenminister Maas hat die Öffnung der Grenze zu Luxemburg als "wichtiges Zeichen" für eine schrittweise Normalisierung des Reiseverkehrs in Europa bezeichnet. Auf der Moselbrücke bei Perl und Schengen sagte er, Europa lebe davon, dass es ein Europa ohne Grenzen ist.

Auf der Brücke hatte Heiko Maas (SPD) den luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn zum Anlass der Grenzöffnungen zwischen dem Saarland und Luxemburg getroffen. getroffen. Maas sagte dem SR, er möchte weitere Grenzöffnungen und Reisefreiheit erreichen. Dazu werde er sich mit zehn Vertretern aus den Ländern zusammensetzen, die die wichtigsten Reiseziele der Deutschen sind.

Video [aktueller bericht am Samstag, 16.05.2020, Länge: 4:44 Min.]
Grenzübergänge zwischen dem Saarland und Luxemburg wieder geöffnet

Maas und Asselborn treffen sich in Schengen
Audio [SR 3, Markus Person, 16.05.2020, Länge: 03:53 Min.]
Maas und Asselborn treffen sich in Schengen

Asselborn machte deutlich, dass er die Schließung der Grenze zwischen den beiden Ländern von Anfang an für falsch gehalten habe. Es sei sehr viel Unmut provoziert worden.

Auf der Moselbrücke in Schengen waren mit dem Abkommen von Schengen 1995 Binnengrenzen und Grenzkontrollen zwischen beiden Ländern abgeschafft worden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 16.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja