Treffen von Heiko Maas, Yves Le Drian und Jean Asselborn in Schengen (Foto: Imago/photothek)

Maas will Grenzen künftig offen halten

Janek Böffel   08.07.2021 | 14:53 Uhr

Außenminister Heiko Mass zeigt sich optimistisch, dass angesichts der steigenden Impfquote in Deutschland Grenzkontrollen wie im vergangenen Jahr vermieden werden können. Das sagte er bei einem Treffen mit seinem französischen Kollegen Le Drian und dem luxemburgischen Außenminister Asselborn in Schengen.

Man sei sich einig, dass Grenzschließungen wie im Vorjahr nicht wieder passieren dürften, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD). Angesichts der hohen Impfquoten in den drei Ländern sei es zudem nicht mehr vermittelbar, die Menschen durch Grenzkontrollen einzuschränken.

Treffen in Schengen

Schengen war von den Außenministern nicht zufällig als Treffpunkt gewählt worden: Im vergangenen Jahr hatte die deutsche Polizei auf der Moselbrücke scharfe Kontrollen durchgeführt. Der französische Außenminister Le Drian sagte, man müsse gemeinsam leben, ob mit oder ohne Corona.

Auch der luxemburgische Außenminister Asselborn, der im vergangenen Jahr die Grenzkontrollen scharf kritisiert hatte, geht davon aus, dass man daraus gelernt habe. Die Situation damals habe vor Augen geführt, wie wichtig offene Grenzen seien.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja