Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht neben den designierten Mitgliedern der künftigen Regierung bei der Übergabe der Ernennungsurkunden im Schloss Bellevue. (Foto: Jutrczenka/dpa)

Maas und Altmaier als Minister im Amt

  14.03.2018 | 13:42 Uhr

Fast sechs Monate nach der Bundestagswahl kann die neue Regierung ihre Arbeit aufnehmen. Am Morgen hat der Bundestag Angela Merkel - überraschend knapp - zur Kanzlerin gewählt. Nach ihrer Ernennung und Vereidigung ernannte Bundespräsident Steinmeier auch ihr neues Kabinett mit den Ministern Heiko Maas (SPD) und Peter Altmaier (CDU) aus dem Saarland.

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel ist zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt und im Bundestag vereidigt worden. Die 63-Jährige erhielt am Mittwoch im Bundestag nur neun Stimmen mehr, als für die sogenannte Kanzlermehrheit notwendig waren. Das waren 35 Stimmen weniger als die 399 Sitze, über die das Regierungsbündnis aus CDU, CSU und SPD verfügt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ernannte Merkel im Schloss Bellevue zur Kanzlerin, anschließend legte Merkel im Bundestag ihren Amtseid ab.

Nach der Vereidigung ging es auch für die neuen Bundesminister ins Schloss Bellevue zu Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, wo sie ihre Ernennungsurkunden erhielten. Nach ihrer Vereidigung im Bundestag war für den Nachmittag die erste Kabinettssitzung der neuen Regierung vorgesehen. Damit endet 171 Tage nach der Bundestagswahl die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik.

Maas reist direkt am Abend nach Paris

Am Abend steht für den neuen Außenminister Heiko Maas (SPD) bereits die erste Dienstreise an. In Paris will er Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian treffen. Bei dem Treffen mit Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian solle es unter anderem um eine "europäische Antwort" auf die US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium gehen, verlautete aus Paris.

Vom Justiz- zum Außenminister

Maas, der seit 2013 dem Bundeskabinett angehört, folgt im Auswärtigen Amt auf Sigmar Gabriel (SPD). Maas war damals für viele überraschend Justizminister geworden. Zuvor hatte er in der saarländischen Landesregierung den Posten des Wirtschaftsministers. In der Saar-SPD hatte Maas im Dezember vergangenen Jahres angekündigt, nicht mehr für den Posten als Landeschef zu kandidieren. Am Wochenende wurde Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zur Landesvorsitzenden der SPD im Saarland gewählt.

Altmaier neuer Wirtschaftsminister

Peter Altmaier gehört seit 2012 zu Merkels Ministerriege und galt schon länger als gesetzt. Er folgte zunächst Norbert Röttgen als Umweltminister. Ein Jahr später holte ihn Merkel als Chef ins Bundeskanzleramt, gleichzeitig wurde er Bundesminister für besondere Aufgaben. Zusätzlich führte Altmaier zuletzt kommissarisch das Finanzministerium, nachdem der bisherige Amtsinhaber Wolfgang Schäuble zum Bundestagspräsidenten gewählt wurde.   

Saarlouis, die Stadt der Bundesminister
Audio [SR 3, Steffani Balle, 14.03.2018, Länge: 02:34 Min.]
Saarlouis, die Stadt der Bundesminister
In der neuen Regierung in Berlin gibt es zwei Minister aus dem Saarland, und beide kommen aus Saarlouis: Außenminister Heiko Maas und Wirtschaftsminister Peter Altmeier. Heiko Maas ist in Saarlouis geboren, Peter Altmeier war Schüler am Saarlouiser Stadtgartengymnasium und hat dort und auch Abitur gemacht. Stellt sich die Frage: Was hat die Stadt, dass sie solch erfolgreiche Politiker wachsen lässt ? SR 3-Reporterin Steffani Balle ist auf Spurensuche gegangen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 14.03.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen