Schülerinnen auf dem Weg zur Bushaltestelle (Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Weg frei für Tarifeinigung im Saar-ÖPNV

  21.05.2022 | 09:44 Uhr

Der Saarland-Index für den ÖPNV ist beschlossen. Damit kann die zwischen dem Landesverband Verkehrsgewerbe und Verdi vereinbarte Angleichung der Löhne zum 1. Juli kommen. Warnstreiks soll es vorerst keine mehr geben.

Ein Knackpunkt im privaten Busgewerbe ist vom Tisch: Der Zweckverband Personennahverkehr Saarland (ZPS) hat am Mittwochabend den Saarland-Index beschlossen, wie der Landesverband Verkehrsgewerbe Saarland (LVS) und die Gewerkschaft Verdi dem SR am Freitag mitteilten.

Verhandlungen am Dienstag

Der Saarland-Index bildet die saarländischen Lohnentwicklungen ab und ist damit eine entscheidende Grundlage für die laufenden Tarifverhandlungen im privaten Omnibusgewerbe. Verdi und der LVS hatten sich zuvor auf eine Angleichung an den Tarifvertrag TV-N Saar der öffentlichen Nahverkehrsbetriebe im Saarland geeinigt – unter Vorbehalt der Refinanzierung. Die scheint mit dem jetzt beschlossenen Saarland-Index gegeben.

Damit sind auch die zuvor angedrohten Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr nach Verdi-Angaben vorerst vom Tisch. LVS-Geschäftsführer Hartwig Schmidt sagte dem SR, das nächste Treffen mit Verdi sei für Dienstag kommender Woche terminiert. Er geht davon aus, dass die neuen Tarife für die Busfahrer zum 1. Juli kommen, plus einer Einmalzahlung für die „verlorenen Monate“.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja