Grenze zu Luxemburg (Foto: imago images / Becker&Bredel)

Luxemburg verlängert verschärfte Corona-Regeln

  15.12.2020 | 20:41 Uhr

Das luxemburgische Parlament hat grünes Licht für eine Verlängerung der verschärften Corona-Maßnahmen bis zum 15. Januar gegeben. Mit knapper Mehrheit stimmten die Abgeordneten am Dienstag für ein Gesetz der Regierung, das auch über Weihnachten und Silvester keine Lockerungen vorsieht.

Das bedeutet: Nur maximal zwei Personen aus einem anderen Haushalt können zu Besuch kommen. Auch die anderen, seit 26. November geltenden Regeln, gehen in die Verlängerung. Dazu gehört die Schließung von Restaurants, Kneipen sowie zahlreichen Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Luxemburg.

Essen an Bahnhöfen verboten

Neu ist die Vorschrift, dass Essen und Trinken nach dem Kauf nicht mehr vor Ort zum Beispiel in Einkaufszentren oder in Bahnhöfen konsumiert werden darf. Für die Annahme des Gesetzes stimmten 31 Abgeordnete der Regierungsparteien. Die Opposition war mit 29 Stimmen dagegen. Der Einzelhandel ist weiterhin geöffnet.

Kompletter Lockdown soll verhindert werden

Luxemburg ist nach wie vor bestrebt, einen kompletten Lockdown wie im März verhindern zu wollen. Die seit Ende Oktober geltenden nächtliche Ausgangsbeschränkungen von 23.00 bis 6.00 Uhr bleiben in Kraft, wie das Parlament mitteilte. Mit der Verlängerung der Covid-Maßnahmen reagiert das Großherzogtum auf weiterhin anhaltend hohe Corona-Infektionszahlen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja