"Geschäft geschlossen" steht an einem leer stehenden Ladengeschäft. (Foto: Swen Pförtner/dpa)

Firmenpleiten in Luxemburg auf Rekordhoch

Axel Wagner   14.01.2020 | 11:11 Uhr

Die Zahl der Firmenpleiten in Luxemburg ist auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Nach Angaben des Finanzdienstleisters Creditreform gingen 2018 so viele Unternehmen wie noch nie in Konkurs.

Laut Creditreform gingen 2018 in Luxemburg insgesamt 1195 Firmen pleite, nach 935 im Jahr 2017. Das entspricht einer Steigerung von 27,81 Prozent. Der bisherige Höchststand, 1033 Konkurse im Jahr 2012, ist damit deutlich überschritten.

Handel und Dienstleistung stark betroffen

Vor allem im ersten Halbjahr 2018 ging nach Angaben von Creditreform bei vielen Firmen das Licht aus. Besonders stark hat es dabei Firmen getroffen, die es schon länger als fünf Jahre gibt (78,24 Prozent). Fast ein Viertel der bankrotten Unternehmen ist sogar schon mehr als 20 Jahre alt. Besonders stark betroffen sind vor allem kleine Unternehmen im Dienstleistungsbereich (882 Fälle, 73,81 Prozent), und im Handel (254 Fälle, 21,26 Prozent).

Als Grund für die hohe Zahl der Insolvenzen trotz guter Konjunktur nennt Creditreform einen harten Strukturwandel.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja