Bahngleise (Foto: picture alliance / Patrick Pleul / zb / dpa)

Lutze fordert Reaktivierung von Bahnstrecken

  24.07.2019 | 11:28 Uhr

Der saarländische Linken-Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze fordert die Reaktivierung von Bahnstrecken im Saarland. Sie seien notwendig, wenn man die aktuellen Mobilitätsprobleme lösen und die Klimaziele erreichen wolle.

„Gerade die Bahnstrecken von Saarbrücken über Völklingen/Fürstenhausen nach Großrosseln und Überherrn sind notwendige Bausteine für eine effektive und klimafreundliche Verkehrspolitik“, so Lutze. Dass die CDU-SPD-Landesregierung aber alle Bestrebungen kategorisch ablehne, sei rückwärtsgewandt und verantwortungslos.

Die AfD hat sich grundsätzlich für die Wiederinbetriebnahme sämtlich stillgelegter Bahnstrecken im Saarland sowie für den Neubau von Saarbahnstrecken in denjeweiligen Kreisstädten ausgesprochen. Als erste Maßnahme fordert die Fraktion von der Landesregierung, endlich für eine Elektrifizierung der Strecke Dillingen-Boussenville-Thionville zu sorgen und mit der französischen Seite Verhandlungen zu führen.

Studie zur Reaktivierung von Bahnstrecken

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Allianz Pro Schiene hatten zuletzt eine Studie vorgestellt, wonach im Saarland fünf stillgelegte Bahnstrecken mit einer Gesamtlänge von rund 65 Kilometern reaktiviert werden könnten.

Ein Beispiel war die Verbindung von Saarbrücken nach Überherrn und über die Grenze nach Thionville in Frankreich. Nach Einschätzung der Autoren würde eine Reaktivierung bestehende Verkehrswege entlasten.

Artikel mit anderen teilen