Baustelle Ludwigspark (Foto: SR)

Ludwigspark: Kosten und Fertigstellung komplett offen

  03.07.2020 | 18:38 Uhr

Die Probleme beim Umbau des Ludwigsparks sind offenbar noch dramatischer als angenommen. Am Freitag gestand OB Conradt ein, dass der Zeitpunkt der Fertigstellung und die tatsächlichen Kosten noch offen sind.

Die Äußerungen von Saarbrückens OB Uwe Conradt klangen am Freitag desillusioniert. „Der Karren steckt wesentlich tiefer im Dreck, als ich zu Beginn meiner Amtszeit vermutete.“ Dabei verwies der CDU-Politiker immer wieder auf die offenbar unprofessionelle Planung des Großprojekts, das noch vor seiner Amtszeit auf den Weg gebracht worden war.

Video [aktueller bericht, 03.07.2020, Länge: 3:50 Min.]
Oberbürgermeister Uwe Conradt zieht Konsequenzen beim Projekt Ludwigspark

„Zu Beginn habe ich noch gesagt, dass keine Pläne geändert werden und das Stadion wie geplant fertig gebaut wird. Erst nach und nach musste ich erkennen, dass dem eine falsche Grundannahme zu Grunde lag.“ Noch immer seien Planungen nicht fertiggestellt und Ausschreibungen nicht erfolgt.

Steigen die Baukosten noch weiter?

Ludwigspark: Kosten und Fertigstellung komplett offen
Audio [SR 3, Sven Roland, 03.07.2020, Länge: 02:32 Min.]
Ludwigspark: Kosten und Fertigstellung komplett offen

Das habe auch Auswirkungen auf die Kosten, die immer weiter in die Höhe geschossen waren – zuletzt auf über 46 Millionen Euro. Man wisse aktuell nicht, „wie hoch der Baupreis tatsächlich sein wird“, so Conradt. Und auch der Zeitpunkt der Fertigstellung des Ludwigsparks sei völlig offen. Bei einem Krisen-Treffen Mitte Juni habe keiner der Projektverantwortlichen einen verlässlichen Termin nennen können.

Baudezernent entmachtet

Um die Planung nun in die richtigen Bahnen zu lenken, hat Conradt personelle Konsequenzen gezogen. So wird der Saarbrücker Baudezernent Heiko Lukas nicht mehr Teil der konkreten Abwicklung der Baustelle sein und auch dem Krisenstab Ludwigspark nicht mehr angehören.

Stattdessen wird künftig Rechtsanwalt und Bauexperte Martin Welker die Verantwortung rund um die Bauplanung inne haben. Er wird die Geschäftsführung der Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung (GIU) übernehmen und folgt damit auf den bisherigen Geschäftsführer Jürgen Schäfer.

Spielen auf der Baustelle

Zu den ersten Aufgaben Welkers gehöre nun, das Thema „Spielen auf der Baustelle“ mit Nachdruck anzugehen. „Martin Welker wird mit seinem Team und in Abstimmung mit dem Verein prüfen, ob, unter welchen Bedingungen, und ab wann das Spielen auf der Baustelle möglich und sinnvoll ist. In einem Monat möchte ich diese Frage verlässlich geklärt wissen“, sagte Conradt. Zudem soll ein verlässlicher Bauzeitenplan erstellt werden.

SPD kritisiert Conradts "Newcomer-Inszenierung"

Die Stadtratsfraktion der SPD bot dem neuen Verantwortlichen für den Ludwigspark ihre Zusammenarbeit an. Es sei wichtig, dass das Stadion zügig fertig werde. Gleichzeitig kritisierte sie das Auftreten des OBs.

"Ich erinnere daran, dass die CDU in Stadt und Land von Beginn an eng in das Projekt eingebunden waren. Das gilt ganz besonders auch für den früheren finanzpolitischen Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion Uwe Conradt, der sich gerne als Newcomer inszeniert", sagte Sascha Haas, Mitglied des Bauausschusses und SPD-Vertreter im Konsultationskreis Ludwigspark.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 03.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja