Bauarbeiten am Ludwigspark (Foto: SR)

Ludwigspark-Rückkehr verzögert sich

Thomas Gerber / Onlinefassung Kai Forst   06.10.2017 | 15:07 Uhr

Der von Verein und Fans für den kommenden Februar geforderte Umzug des 1. FC Saarbrücken ins heimische Ludwigsparkstadion ist offenbar nicht realisierbar. Die notwendigen Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende April, wie aus der Ausschreibung hervorgeht. Zudem wartet die Stadt noch auf ein Konzept des Vereins zur Baustellensicherung.

Zwar sind nach Angaben der Stadt die Arbeiten zur notwendigen Absicherung des Hangs hinter der alten Victorstribüne ausgeschrieben worden. Mit einer Fertigstellung sei aber nicht vor Ende April zu rechnen. Die Arbeiten umfassen neben der Hangsicherung auch die Anlegung eines Weges für Rettungsfahrzeuge, ohne den eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs vermutlich nicht genehmigungsfähig ist. Die Kosten für den jetzt ausgeschriebenen Bauabschnitt werden mit rund 360.000 Euro angegeben.

Ende September hatte der 1. FC Saarbrücken einen Zehn-Punkte-Plan vorgestellt, in dem er die Rückkehr des Vereins in den Ludwigspark nach Winterpause fordert. Die Stadt wollte sich offiziell zu einem Termin für eine mögliche Rückkehr nicht äußern. Sie verwies auf den Verein, der zunächst ein Konzept zur Baustellensicherung vorlegen müsse, dass dann auch noch mit Polizei und DFB abgestimmt werden müsse.

Chronik: Der Ludwigspark-Umbau

Screenshot: Chronik des Ludwigspark-Umbaus

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten am 06.10.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja