Schlechte Nachrichten zum Bau am Ludwigspark (Foto: SR)

Kostenexplosion beim Ludwigspark

Thomas Gerber / Onlinefassung: Axel Wagner   24.01.2019 | 17:45 Uhr

Die Kosten für den Neubau des Saarbrücker Ludwigsparkstadions schnellen um weitere vier Millionen auf dann 34 Millionen Euro in die Höhe. Die zusätzlich benötigten Mittel sollen mithilfe eines Sonderkredits finanziert werden.

Nachdem es bereits bei der Vergabe der Betonfertigteile für die Tribünen, für die nur das Angebot der St. Ingberter Firma Groß vorgelegen hatte, Mehrkosten von zwei Millionen Euro gab, rechnet Saarbrückens Baudezernent Heiko Lukas nun mit weiteren vier Millionen. Er hofft, dass das Innenministerium wie bereits beim ersten Sonderkredit über acht Millionen nun auch den nächsten über sechs Millionen Euro genehmigen wird.

Video [aktueller bericht, 24.01.2019, Länge: 2:54 Min.]
Erneute Kostensteigerung beim Ludwigsparkstadion

Erste Gespräche habe es bereits gegeben, so Lukas. Das Innenministerium, das den Sonderkredit genehmigen muss, ist nach eigenen Angaben von der Stadt über die Kostensteigerung informiert worden. Wenn ein entsprechender Antrag eingegangen sei, werde man ihn prüfen.

Firmen wollen mehr Geld

Lukas begründete die Kostensteigerung unter anderem mit der Lage am Baumarkt. Aufgrund des anhaltenden Baubooms verlangten die Firmen höhere Preise. Bei den noch ausstehenden Gewerken wie dem Bau der Dächer und der Außenanlagen werde deshalb mit Mehrkosten gerechnet. Da sei der Ludwigspark kein Einzelfall, so Lukas. Auch in Darmstadt oder Kiel geschehe Ähnliches.

Dem neuerlichen Sonderkredit muss allerdings zunächst noch der Stadtrat zustimmen, wobei sich mitten im Kommunal- und OB-Wahlkampf vermutlich niemand einen Baustopp auf die Fahnen schreiben will. Der, so Lukas, würde die Kosten nur noch weiter in die Höhe treiben.

Der zuständige Werksausschuss vertagte am Donnerstagabend nach Angaben eines Sprechers der Stadt seine Entscheidung. Der Ausschuss soll nun am 5. Februar, unmittelbar vor der nächsten Stadtratssitzung, erneut zusammenkommen. Dann soll im Stadtrat die abschließende Entscheidung über den Sonderkredit fallen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 24.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen