Die Bauarbeiten am Ludwigsparkstadion (Foto: Alexander M. Groß/SR)

Ludwigspark: Stadt will mit Bieter verhandeln

Thomas Gerber   27.09.2018 | 19:23 Uhr

Über den Preis für den Tribünenbau im neuen Ludwigsparkstadion will die Landeshauptstadt jetzt mit dem einzigen Bieter verhandeln. Der zuständige Werksausschuss des Saarbrücker Stadtrats hat nach SR-Informationen die Ausschreibung am Donnerstagabend einstimmig aufgehoben.

Damit wird ein sogenanntes Verhandlungsverfahren eingeleitet. Dies sei die einzige Möglichkeit das Projekt zügig voranzubringen. Bei der Ausschreibung des Millionenauftrags war lediglich ein Angebot eingegangen. Dieses lag aber mehr als 20 Prozent über dem von der Stadt kalkulierten Preis. Damit musste laut Stadtverwaltung die Ausschreibung aufgehoben werden.

Die Stadt hofft nun, in Verhandlungen den Preis noch drücken zu können. Bei einer erneuten europaweiten Ausschreibung wäre der geplante Fertigstellungstermin für das neue Stadion nicht zu halten gewesen. Bisher gilt der Februar 2020 als Eröffnungstermin für die 16.000 Zuschauer fassende Arena.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 27.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen