Bauarbeiten im Ludwigsparkstadion, Saarbrücken. (Foto: SR)

Neubau des Ludwigsparks planmäßig

Thomas Gerber   26.04.2018 | 19:18 Uhr

Nach Baustopp und politischem Streit geht es beim Neubau des Saarbrücker Ludwigsparkstadions nun offenbar planmäßig voran. Am Donnerstag hat der Werksausschuss des städtischen Eigenbetriebs "Gebäudemanagment" einen ersten größeren Auftrag für Hochbauarbeiten vergeben.

Der Auftrag geht an das St. Ingberter Bauunternehmen Peter Groß. Das erhielt den Zuschlag für das 2,5 Millionen Euro Projekt: "Rohbau des Funktionsgebäudes". In dem sollen hinter der neuen Haupttribüne Duschen, Kabinen für die Mannschaften und Schiedsrichter sowie Pressearbeitsplätze untergebracht sein. Die Ausschreibung lief nach Angaben der Stadt erfolgreich und mit dem jetzt erteilten Auftrag liege man kostenmäßig sogar leicht unter Plan.

Fertigstellung bis 2020

Ab Mitte Mai soll die Baustelle eingerichtet werden. Anfang Juni soll dann auch zu sehen sein, dass es mit dem neuen Ludwigspark planmäßig voran geht. Kräne werden anrücken. Nach dem Funktionsgebäude werden jetzt weitere Teilbaustellen ausgeschrieben und vergeben: Der Abriss des Unterrangs der Victors-Tribüne, die aufgrund des Untergrunds nötige Pfahlgründung für die Westtribüne und die notwendigen Betonfertigteile. Im Frühjahr 2020 soll der neue Ludwigspark fertiggestellt sein. Das Projekt soll insgesamt 28 Millionen Euro kosten. Nach derzeitigem Stand können Zeit- und Kostenrahmen eingehalten werden.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 26.04.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen