Fähnchen und Windräder mit dem Logo der Partei Die Linke (Foto: picture alliance/dpa | Lino Mirgeler)

Linkenstreit legt Partei zunehmend lahm

mit Informationen von Thomas Gerber   06.09.2021 | 12:43 Uhr

Der interne Streit bei den Saar-Linken zwischen Anhängern und Gegnern des umstrittenen Landeschefs Thomas Lutze legt die Partei zunehmend lahm. Am Wochenende ist der Kreisparteitag der Linken Merzig-Wadern geplatzt, auf dem eigentlich ein neuer Kreisvorstand gewählt werden sollte.

Lutze selbst hatte die Versammlung in der Beckinger Deutschherrenhalle geleitet und deren frühzeitiges Ende verkündet. Zuvor sei die Wahl einer neuen Kreisvorsitzenden an handwerklichen Fehlern gescheitert, die nach Lutzes Angaben unweigerlich zu einer Anfechtung der Wahl geführt hätten.

Interner Parteienstreit legt Saar-Linke zunehmen lahm
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 06.09.2021, Länge: 01:03 Min.]
Interner Parteienstreit legt Saar-Linke zunehmen lahm

Chaos mit den Stimmzetteln

Zunächst sei die Technik ausgefallen, so dass für die 54 anwesenden Parteimitglieder statt vorgedruckter Stimmzettel nur von Hand geschriebene und anschließend kopierte Zettel zur Verfügung gestanden hätten. Dann hätten Parteimitglieder teilweise gleich über zwei Stimmzettel verfügt, zudem seien ausgefüllte Stimmzettel offen im Saal herumgetragen worden.

Mitglieder hätten den Parteitag offenbar bewusst zum Platzen gebracht. Lutze nannte keine Namen, sprach jedoch von krimineller Energie.

Kampfabstimmung erwartet

In Beckingen wäre es zu einer Kampfabstimmung zwischen der fraktionslosen Landtagsabgeordneten Dagmar Ensch-Engel und Katja Richter gekommen. Ensch-Engel wird dem Lutzelager, Richter eher dem um den Landtagsabgeordneten Dennis Lander - den sogenannten Bewegungslinken - zugeordnet.

Saar-Linke seit Jahren tief gespalten

Seit Jahren ist die saarländische Linke tief gespalten. Kurz vor der Bundestagswahl haben sich die internen Streitigkeiten noch einmal zugespitzt. Als Spitzenkandidat geht Landeschef Lutze ins Rennen, der sich in einer knappen Abstimmung gegen den Landtagsabgeordneten Dennis Lander durchsetze.

Der Versuch zweier Parteimitglieder, mit einem Schreiben an die Landeswahlleitung die Zulassung der aktuellen Liste noch zu verhindern, scheiterte. Gegen Lutze laufen derzeit aber noch Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Es geht um Urkundenfälschung und Unregelmäßigkeiten bei der Listenaufstellung der vergangenen Bundestagswahl. Lutze weist die Vorwürfe zurück.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 06.09.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja