Christian Lindner (FDP) (Foto: SR)

Lindner offen für Altschuldenregelung mit dem Saarland

Mit Informationen von Carolin Dylla   26.03.2022 | 10:44 Uhr

Das Saarland kann bei seinen Altschulden auf Unterstützung durch Bundesfinanzminister Lindner (FDP) hoffen. Der signalisierte Gesprächsbereitschaft und kritisierte gleichzeitig die bisherige Zurückhaltung der Bundes-CDU.

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will dem Saarland eine enge Zusammenarbeit bei der Lösung der Altschuldenproblematik anbieten. Lindner sagte am Freitag dem SR, es sei seine Absicht, „mit der künftigen Landesregierung etwas auf den Weg zu bringen“. Wie diese Zusammenarbeit konkret aussehen könnte, sagte Lindner nicht.

Linder: CDU war „zurückhaltend“

In diesem Zusammenhang kritisierte der Bundesfinanzminister auch die bisherige Haltung der CDU auf Bundesebene, was diese Frage betrifft. Die CDU sei bisher in Sachen Altschuldenregelung „zurückhaltend“ gewesen, so Lindner, was er bedauere.

Lindner macht Saar-Liberalen Mut
Audio [SR 3, Denise Friemann, 26.03.2022, Länge: 02:11 Min.]
Lindner macht Saar-Liberalen Mut

Mit Blick auf die Landtagswahl am Sonntag sagte Lindner – der FDP-Bundeschef war zur Wahlkampf-Abschlussveranstaltung seiner Partei ins Saarland gekommen –, dass der Wiedereinzug in den Landtag noch nicht sicher sei. Man müsse aber mit der FDP rechnen. Die Partei sei im Landtag wichtig – auch deshalb, weil dort während der Corona-Pandemie eine „Stimme der Freiheit“ gefehlt habe.

In den jüngsten Umfragen von Infratest dimap steht die FDP bei fünf Prozent, für die Freidemokraten wird es also knapp. Bei der letzten Landtagswahl war die Partei nicht ins Parlament eingezogen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 26.03.2022 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja