Halberg Guss in Saarbrücken (Foto: Imago/Becker&Bredel)

Letzte Schicht bei Halberg Guss

mit Informationen von Lars Ohlinger   24.06.2020 | 20:27 Uhr

Am Mittwoch sind die Arbeiter bei Halberg Guss zu ihrer letzten Schicht angetreten. Nächste Woche ist dann endgültig Schluss bei dem Motorblockhersteller in Saarbrücken. Es sind die letzten Tage eines traditionsreichen, fast dreihundert Jahre alten Unternehmens.

Seit 264 Jahren wird am Saarbrücker Standort von Halberg Guss Gusseisen geschmolzen. Noch vor zehn Jahren produzierten rund 2000 Mitarbeiter für das Unternehmen Motorblöcke. Übrig geblieben sind in Saarbrücken inzwischen nur noch etwas mehr als 200.

Video [aktueller bericht, 23.06.2020, Länge: 3:35 Min.]
Die letzten Schichten bei Halberg Guss

In den nächsten vier Monaten sollen noch rund 30 verbliebene Mitarbeiter für die Betriebsstillegung sorgen. Das Gelände und die Maschinen sollen versteigert werden.

Herbe Kritik an Prevent-Gruppe

Von Politik und Gewerkschaften wurde das Ende des Traditionsunternehmens zuletzt heftig kritisiert. Die Verantwortung sehen die meisten Vertreter der Landespolitik bei der Prevent-Gruppe. Sie habe als früherer Eigentümer das Unternehmen rücksichtslos geplündert und weit über 100 Millionen Euro aus dem Betrieb gepresst.

Aber auch der Wandel der Automobilindustrie hatte dem Unternehmen zu schaffen gemacht. Im September 2019 hatte das Unternehmen Insolvenzantrag gestellt. Ende November waren schon rund 600 der insgesamt 1000 Mitarbeiter freigestellt worden.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht vom 23.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja