Das Fordwerk in Saarlouis (Foto: Imago Images/Becker & Bredel)

Letzte Nachtschicht bei Ford

Karin Mayer   28.06.2019 | 21:13 Uhr

Im Saarlouiser Fordwerk ist am Freitagabend in der Autoproduktion die vorerst letzte Nachtschicht gefahren worden. Für 900 Mitarbeiter war es gleichzeitig der letzte Arbeitstag.

Letzte Nachtschicht bei Ford
Audio [SR 3, Karin Mayer, 28.06.2019, Länge: 00:57 Min.]
Letzte Nachtschicht bei Ford

Es ist ein großer Verlust für das Werk in Saarlouis: 21 Jahre lang wurden Autos im Drei-Schicht-Betrieb gebaut. Damit ist nun Schluss. Für die Beschäftigten heißt das auch: Sie verlieren ihre Zulagen. Die daraus resultierenden Einkommensverluste federt das Unternehmen sechs Monate lang ab.

Der Wegfall der Nachtschicht hat noch weitere Konsequenzen: 900 Mitarbeiter müssen heute Abschied von Ford nehmen. 500 Leiharbeitnehmer werden nicht weiter beschäftigt, 400 festangestellte Mitarbeiter haben ein Abfindungsangebot angenommen. Insgesamt hat der Standort damit bereits 1500 Stellen abgebaut. Nach Angaben von Ford-Chef Gunnar Hermann muss für 100 weitere Beschäftigte noch eine Lösung gefunden werden.

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass Ford in Europa 12.000 Stellen streicht. Werke in Frankreich, Großbritannien, der Slowakei und Russland werden geschlossen.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 28.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen