Unterricht (Foto: dpa/Julian Stratenschulte)

Lehrerverband und GEW fordern Wechselunterricht

  31.12.2020 | 15:22 Uhr

Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) und die Bildungsgewerkschaft GEW verlangen ab 11. Januar Wechselunterricht. Wegen der hohen Infektionszahlen sei es fahrlässig, nach Ende der Weihnachtsferien komplett Präsenzunterricht abzuhalten. Die GEW erwartet zudem vom Bildungsministerium einen reibungslosen Start der Lernplattform "Online Schule Saarland" im neuen Jahr.

Die Landesvorsitzende des SLLV, Lisa Brausch, mahnt schnellstmöglich tragfähige und mittelfristig planbare Konzepte an. Es müsse mindestens bis zu den Fastnachtsferien geplant werden. So sei es möglich, Verlässlichkeit herzustellen. Schulen könnten sich nicht wöchentlich auf neue Vorgaben einstellen und ständig neue Planungen und Konzepte entwerfen.

Kleinere Lerngruppen gefordert

Nur durch eine Verkleinerung der Lerngruppen und die Einhaltung des Mindestabstandes sei ein Gesundheitsschutz in den Schulen möglich. Noch immer gebe es viele Klassen mit bis zu 30 Schülerinnen und Schülern, die dichtgedrängt im selben Raum sitzen würden.

"Schulen dürfen nicht schon wieder Spielball des politischen Gerangels werden. Der Gesundheitsschutz für Lehrkräfte und Schülerschaft muss an höchster Stelle stehen", fordert Brausch. "Fahren auf Sicht" sei für alle Beteiligten die denkbar schlechteste Lösung.

Mehr Serverkapazitäten erwartet

Nachdem gleich am ersten Tag des harten Lockdowns Mitte Dezember die Lernplattform "Online Schule Saarland" überlastet war, erwartet die Bildungsgewerkschaft GEW von der Landesregierung, dass die vergangenen Wochen intensiv genutzt wurden, um insbesondere die Serverkapazitäten zu erhöhen.

Dies sei für aufwendige Formate wie Videokonferenzen unerlässlich, betont der stellvertretende GEW-Landesvorsitzende, Max Hewer. Zudem verlangt Hewer Investitionen in die Ausstattung der Schulen, aber auch in Maßnahmen wie kostenfreie Datenpakete für alle Schülerinnen und Schüler. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 31.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja