Schüler melden im Unterricht. (Foto: dpa/Daniel Reinhardt)

Lehrer und Schüler fordern weitere Corona-Maßnahmen

Carina Dewes   17.11.2020 | 10:49 Uhr

Lehrer und Schüler im Saarland fordern weitere Corona-Maßnahmen. In einer gemeinsamen Pressemitteilung betonen sie, es sei dringend notwendig, die Betreuungseinrichtungen und Schulen so lange es geht offen zu halten.

Es ist ein Hilfeschrei von Lehrerverbänden und der Landesschülervertretung im Saarland. Die Situation sei angespannt, von einem normalen Schulunterricht könne schon lange keine Rede mehr sein.

Kein Sportunterricht mehr

LSV: "Wir fordern eine langfristig funktionierende Lösung"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 17.11.2020, Länge: 03:54 Min.]
LSV: "Wir fordern eine langfristig funktionierende Lösung"

Sie haben einen Katalog an Forderungen: So müsse etwa über einen Wechsel-Unterricht nachgedacht werden, wenn die bisherigen Schutzmaßnahmen nicht mehr ausreichen. Die Regel, nach den nur noch die allerengsten Kontaktpersonen in Quarantäne müssen, bezeichnen Lehrkräfte und Schüler als bestürzend und eine Gefahr für die Gesundheit. Zudem fordert die Landesschülervertretung den praktischen Sportunterricht an allen saarländischen Schulen einzustellen.

Des Weiteren müsse der Öffentliche Nahverkehr entlastet werden. Überfüllte Schulbusse seien weiterhin ein großes Problem. Daneben fordern sie schnellstmöglich zusätzliche Lehrkräfte und Schulhelfer, die zum Beispiel einen Teil der Pausen- und Fluraufsicht übernehmen.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 17.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja