Lehrer protestieren in Saargemünd gegen die Bildungsreform. (Foto: SR)

Lehrer protestieren gegen Bildungsreform

Bettina Rau / Onlinefassung: Axel Wagner   17.06.2019 | 19:45 Uhr

Am ersten Tag des schriftlichen Abiturs haben in Saargemünd über 70 Lehrer demonstriert. Der Protest in ganz Grand Est richtet sich gegen die geplante Reform von Bildungsminister Jean-Michel Blanquet.

Video [aktueller bericht, 17.06.2019, ab Minute: 17:08]
Nachrichten

Die Reform sieht unter anderem vor, dass künftig die Spezialisierung auf bestimmte Zweige aufgehoben wird. „Wir haben dem Minister gesagt, dass die Reform unmöglich ist im Hinblick auf unsere Gehälter“, sagte Dimitri Josse, Lehrer am Lycée Henri Nominé in Saargemünd. „Klar ist heute das Abitur, aber wir sind uns bewusst, dass wir etwas für die Zukunft unserer Kinder und Schüler tun müssen.“

Abitur trotz Streik

Sein Kollege Jordi Grau vom Lycée Jean de Pange fügte hinzu, dem Streikaufruf seien 30 bis 40 Prozent der Lehrer gefolgt. „Heute Morgen war ich im Lycée Jean de Pange. Sie waren am Limit, normalerweise gibt es Lehrer in Reserve, um Lehrer die fehlen, zu ersetzen. Es war keiner da, sie haben Leute gesucht. Es gab noch ein Zimmer, in dem nur ein einziger Aufsicht geführt hat. Das war grenzwertig.“ Trotzdem, so Grau, liefen die Prüfungen.

Da in Lothringen rund 25.000 Schüler Abitur schreiben, erhoffen sich die Lehrer hier jede Menge Aufmerksamkeit.

Über dieses Thema hat auch der „aktuelle bericht“ im SR Fernsehen vom 17.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen