Krankenhäuser im Saarland: Caritas Krankenhaus in Lebach (Foto: Pasquale D’Angiolillo)

CTT wird Krankenhaus Lebach weiterbetreiben

  30.11.2020 | 17:57 Uhr

Die Cusanus Trägergesellschaft Trier (CTT) ist von Schließungsplänen abgerückt und wird auch in Zukunft das Krankenhaus in Lebach weiterführen. Das habe die CTT dem Gesundheitsministerium am Montag mitgeteilt.

CTT will Lebacher Krankenhaus weiter betreiben
Audio [SR 3, Steffani Balle, 01.12.2020, Länge: 03:58 Min.]
CTT will Lebacher Krankenhaus weiter betreiben

Nachdem der Krankhausträger die Landesregierung über seine Absichten informiert habe, habe das Gesundheitsministerium ihn aufgefordert, umgehend eine verbindliche Bauplanung für den Neubau eines Bettenhauses vorzulegen und notwendige Brandschutzmaßnahmen umzusetzen. In den nächsten Wochen soll der medizinische Versorgungsauftrag mit dem Ministerium als Krankenhausplanungsbehörde sowie den Planungsgutachtern im Detail abgestimmt werden.

Die saarländische Landesregierung sei weiterhin bereit, 30 Millionen Euro für einen Neubau in Lebach zu investieren. Der Träger habe in den letzten Wochen nachweisen können, dass er den Weiterbetrieb des Krankenhauses Lebach wirtschaftlich sichern kann. Dem Ministerium seien darüber hinaus verbindliche Bürgschafts- und Medizinkonzeptionen vorgelegt worden, die es nun umzusetzen gelte.

Folgen für Nordsaarlandklinik

"Viel Zeit vertan" Reaktion aus Wadern auf Klinik-Entscheidung zu Lebach
Audio [SR 3, Steffani Balle, 02.12.2020, Länge: 01:01 Min.]
"Viel Zeit vertan" Reaktion aus Wadern auf Klinik-Entscheidung zu Lebach

Anfang März hatte der Träger CTT die Öffentlichkeit von den Schließungsplänen der Lebacher Klinik unterrichtet. Die schrieb seit Längerem rote Zahlen. Seitdem seien eine Vielzahl von Gesprächen mit weiteren möglichen Trägern, der Mitarbeitervertretung, dem Caritasverband und den Eigentümern der CTT geführt worden, erklärt Staatssekretär Stephan Kolling (CDU).

Mit der Zusage zur Fortführung des Krankenhausstandortes Lebach könne auch das Interessenbekundungsverfahren für die medizinische Versorgung im Nordsaarland weitergeführt werden. Zahlreiche Interessenten hätten ihre Konzeption an den Wegfall des Standortes Lebach geknüpft. Mit den verbleibenden zwei Trägern (Marienhaus und SHG) wwollen Ministerin Monika Bachmann und Staatssekretär Kolling in dieser Woche abschließende Gespräche führen. Danach soll der Ministerrat über das Verfahren informiert und eine Entscheidung über das Versorgungsangebot im Nordsaarland getroffen werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 30.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja